2018 Zeitungsartikel


Aktuelle Nachrichten über die Nachbarschaftshilfe lesen Sie regelmäßig in der

Hier unser Archiv der veröffentlichten Artikel


Hinweis:
Die Anzeige der Artikel erfolgt in chronologisch umgekehrter Reihenfolge


Übersicht:

x


Musikschule erfreut zur Weihnachtsfeier des Spielkreises

BUTZBACH. Eine gemütliche und stimmungsvolle Weihnachtsfeier mit Kaffee, Kuchen und Plätzchen erlebten die Mitglieder des Spielkreises der Nachbarschaftshilfe Butzbach. Marion Adloff von der Musikschule Butzbach und die Schülerin Pauline erfreuten mit Weihnachtsliedern, teils zum Mitsingen, teils zum Zuhören. Die weitere musikalische Umrahmung zum Mitsingen übernahm Emmi Stein am Keyboard.

(c) by Butzbacher Zeitung, 24. Dezember 2018

x


Akkordeonklänge bei der Weihnachtsfeier

BUTZBACH. Die musikalische Umrahmung der Weihnachtsfeier der Nachbarschaftshilfe wurde in diesem Jahr von einem Akkordeontrio der Musikschule Butzbach gestaltet. Jonas Biermann, Max Lehrke und Christine Nagel, alle drei Schüler bei Petra Jehle, hatten insgesamt sechs Weihnachtslieder vorbereitet, bei denen die Anwesenden gerne mitsangen, bei einigen Liedern sogar bis zur fünften Strophe. „Jingle Beils”, „Oh du fröhliche”, „Lasst uns froh und munter sein” und andere waren darunter, von dem Trio schön und stimmungsvoll gespielt.

(c) by Butzbacher Zeitung, 8. Dezember 2018

x


Weihnachtsfeier der Nachbarschaftshilfe

BUTZBACH. Am Samstag veranstaltete die Nachbarschaftshilfe Butzbach im Hotel „Deutsches Haus” ihre traditionelle Weihnachtsfeier für die aktiven Mitglieder, die in den letzten beiden Jahren Unterstützung geleistet haben. Mit einer musikalischen Darbietung der Musikschule Butzbach und dem Vorlesen einer Weihnachtsgeschichte wurde sich auf das Weihnachtsfest eingestimmt. Die gute Bewirtung durch das „Deutsche Haus” trug zum Gelingen der Veranstaltung bei. Das Foto zeigt einen Blick auf die Mitglieder der Nachbarschaftshilfe während der musikalischen Darbietung.

(c) by Butzbacher Zeitung, 5. Dezember 2018

x


Verena Wenzel referierte zum Thema „Elternunterhalt“

BUTZBACH (be). Mit dem Vortrag „Pflege – Elternunterhalt – Neue gesetzliche Vorgaben/Veränderungen“ setzte die Nachbarschaftshilfe Butzbach am vergangenen Donnerstag die Reihe ihrer Veranstaltungen im zweiten Halbjahr des Jahres fort. Die Referentin Rechtsanwältin Verena Wenzel, Fachanwältin für Sozialrecht, konzentrierte sich in ihren Ausführungen dabei vor allem auf die Thematik „Elternunterhalt“.


In ihrem Folienvortrag ging sie anhand unterschiedlicher Fragestellungen auf die beispielhafte Problematik ein, dass ein Elternteil möglicherweise aufgrund neuer Lebensumstände Unterstützung benötigt, was heutzutage häufig dann der Fall ist, wenn spezielle Pflegemaßnahmen notwendig werden.
Die sind dann oft mit hohen finanziellen Belastungen verbunden, die von dem zu Pflegenden nicht oder nur in eingeschränktem Maße getragen werden können. Inwieweit dann die Kinder zum Unterhalt der Eltern beitragen müssen und was dann finanziell auf die Kinder zukommen könnte, wurde von Frau Wenzel anschaulich dargestellt.
Die Referentin bot in ihrem Vortrag einen Mix aus den eher „trockenen“ rechtlichen Vorgaben und den Beispielen, mit denen sie in ihrer Kanzlei tagtäglich konfrontiert wird. Dabei nahm sie sich die Zeit, mit ihrem Fachwissen auch die zahlreichen Fragen aus dem Zuhörerkreis ausführlich und verständlich zu beantworten. Am Ende dankte Frau Kraus-Ruppel in ihrer Funktion als Vorsitzende der Nachbarschaftshilfe Butzbach der Vortragenden mit einem kleinen Präsent.

(c) by Butzbacher Zeitung, 26. November 2018

x


Einladung zu einem VORTRAG am 22. November 2018:
Rechtsanwältin Verena Wenzel spricht bei der Nachbarschaftshilfe über Finanzen In der Pflege

BUTZBACH (be). Die Butzbacher Nachbarschaftshilfe lädt am Donnerstag, 22. November, um 15.00 Uhr zu einem Vortrag in den Gruppenraum des Butzbacher Bürgerhauses zum Thema „Pflege – Elternunterhalt – Neue gesetzliche Vorgaben/ Veränderungen” . Die Referentin Verena Wenzel wird sich dabei vor allem mit der Problematik auseinandersetzen, inwieweit Kinder für Unterstützungsmaßnahmen gegenüber ihren Eltern herangezogen werden. “In unserer Gesellschaft ist es völlig normal, dass Eltern für den Unterhalt ihrer Kinder zu sorgen haben und zwar bis zum 28. Lebensjahr. Dass allerdings inzwischen auch der umgekehrte Fall oft genug eintritt, trifft die Betroffenen meist relativ unvorbereitet”, berichtet Rechtsanwältin Wenzel.
Dies sei insbesondere häufig dann der Fall, wenn Pflegebedürftigkeit bei den Eltern eintrete. Zwar sei die Pflegeversicherung eine Entlastung, decke aber in vielen Fällen nicht die tatsächlichen Kosten der Pflege. Vermögenswerte der Pflegebedürftigen seien oft schnell aufgebraucht und dabei der Verlust des unter großen Mühen abgezahlten Hauses nicht immer vermeidbar, vor allem wenn stationäre Pflege-Unterbringung notwendig wird.
“Müssen mangels anderer Absicherungen Leistungen der Sozialhilfe in Anspruch genommen werden, hat dies häufig auch die Heranziehung der Unterhaltspflichtigen, in diesem Fall die eigenen Kinder, zur Folge. Auskunft über Einkommen und Vermögen sind zu erteilen zum Zwecke des Regresses”, betont die Fachanwältin für Sozialrecht.
Dies stoße bei der Mehrheit der Betroffenen auf Unverständnis und erzeuge das Gefühl von Machtlosigkeit. Hinzu käme ein Gefühl der Ungerechtigkeit, dass ein vollständiges Arbeitsleben nicht ausreiche, um im Pflegefall ohne Verarmung alt werden zu können.
“Gerade besser verdienende Kinder befürchten zudem den eigenen sozialen Abstieg. Es sei daher wichtig, sich frühzeitig und vorsorgend Gedanken zu machen. Aufklärung und Information sind hier wichtige Voraussetzungen”, sagt Kornelia Kraus-Ruppel, die als Vorsitzendende der Nachbarschaftshilfe Butzbach Mitglieder und Freunde des Vereins zu diesem Vortrag einlädt.

(c) ba Butzbacher Zeitung, 19. November 2018

In dem Zusammenhang weist die Nachbarschaftshilfe noch einmal darauf hin, dass der Vortrag eigentlich für den 20. November eingeplant war. Da an diesem Tag allerdings das inzwischen fest etablierte Film-Café im Butzbacher Kino stattfindet, war die Verlegung des Vortrags auf den 22. November notwendig geworden.

x


Platz für 3000 Euro-Paletten
BESICHTIGUNG  Nachbarschaftshilfe besucht Kraupatz-Gruppe / “Viele Auflagen für Gas-Lagerung”

BUTZBACH (be). Anlässlich ihrer neuen Veranstaltungsreihe “Besuch Butzbacher Unternehmen” war die Butzbacher Nachbarschaftshilfe mit einer größeren Gruppe jüngst zu Gast beim Familienunternehmen Kraupatz in Gambach. Auf dem Firmengelände begrüßte von der Geschäftsleitung Selina Kraupatz die Gruppe. Zunächst wurde die Logistik, das jüngste Unternehmensstandbein der Kraupatz-Gruppe, besichtigt. Neben den 20 Garagen in Fertigbauweise beeindruckte vor allem die jüngst entstandene über 70 Meter lange Logistik-Halle mit einer Lager-Kapazität von fast 3000 Euro-Paletten in beweglichen, sechs Meter hohen Lagerregistern.

Die Halle ist mit ihrer Technik so konzipiert, dass die Beladung der Lkw optimiert wurde, ohne dass dabei zu viel Lager-Fläche in der Halle nutzlos “verschwendet” wird. Gelagert werden unterschiedliche Produkte mit Ausnahme von Lebensmitteln und Gefahrgut. Begünstigt wird das neue Lager- und Logistik-Geschäft natürlich von der Nähe zum “Gambacher Kreuz” mit den beiden Autobahnen 5 und 45. In diesem neuen Geschäftsbereich wird zudem die starke Synergie zum Bereich „Spedition” besonders augenfällig.
Auf einem eigenen, abgegrenzten Firmen-Bereich erfolgt die Abwicklung des Gase-Geschäfts. Mehr als 2000 Gasflaschen in 65 verschiedenen Arten lagern auf dem Gelände. Dass es sich dabei um einen besonderen Sicherheitsbereich handelt, lässt der erste optische Eindruck nicht erkennen. “Wir müssen sehr viele Auflagen erfüllen und sind in diesem Bereich besonders spezialisiert”, sagte Kraupatz, die den professionellen Umgang mit den technischen Gasen beruflich zu ihrem Haupteinsatzgebiet gemacht hat. Abschließend wurde noch den Disponenten im Geschäftsbereich „Spedition” über die Schulter geschaut, die dafür Sorge tragen müssen, dass alle 30 Lkw der Gruppe bei ihren ständigen Einsätzen innerhalb Europas optimal betreut werden. Im Schulungsraum wurde anhand von Folien der jahrzehntelange Werdegang des Unternehmens dargestellt, in dem bereits die vierte Generation das Sagen hat.
Dass sich die Familie Kraupatz neben dem beruflichen Engagement auch das soziale, kulturelle und sportliche Sponsoring auf die Fahne geschrieben hat, wurde von den Besuchern der Nachbarschaftshilfe besonders registriert. Für den Einblick in das Gambacher Unternehmen bedankte sich Kornelia Kraus-Ruppel als Vorsitzende der Nachbarschaftshilfe.

(c) by Butzbacher Zeitung, 15. November 2018

x

Einladung zur Weihnachtsfeier der Aktiven

BUTZBACH (be). Die Nachbarschaftshilfe Butzbach weist darauf hin, dass am Samstag, 1. Dezember, um 17 Uhr in der Gaststätte „Deutsches Haus“ die Weihnachtsfeier der aktiven Mitglieder stattfindet. Diese Veranstaltung ist als Dank an alle Helferinnen und Helfer gedacht, die in diesem oder im letzten Jahr  Hilfeleistungen erbracht haben. Gegen einer angemessene  Spende kann zudem eine Begleitperson mitgebracht werden. Um die Weihnachtsfeier organisatorisch vorbereiten zu können, bittet die Nachbarschaftshilfe um verbindliche Anmeldung im Büro (Butzbach, Schlossplatz 1, Zimmer 15, Tel. 06033/995155)  bis zum 23. November.

(c) by Butzbacher Zeitung, 13. November 2018

x


Vortrag “Sonderfälle der Pflege – Elternunterhalt – Neue gesetzliche Vorgaben/Veränderungen”

BUTZBACH (be) Die Nachbarschaftshilfe Butzbach setzt die Reihe ihrer Veranstaltungen im November fort. Nach dem Besuch der Kraupatz-Gruppe in Gambach steht jetzt am Donnerstag, 22. November, um 15.00 Uhr der Vortrag “Sonderfälle der Pflege – Elternunterhalt – Neue gesetzliche Vorgaben/Veränderungen” auf dem Programm. Als Referentin konnte Verena Wenzel gewonnen werden.
Die Veranstaltung findet im Gruppenraum des Butzbacher Bürgerhauses statt. In dem Zusammenhang weist die Nachbarschaftshilfe noch einmal darauf hin, dass der Vortrag eigentlich für den 20. November eingeplant war. Da an diesem Tag allerdings das inzwischen fest etablierte Film-Caf6 im Butzbacher Kino stattfindet, war die Verlegung des Vortrags auf den 22. November notwendig geworden.

(c) by Butzbacher Zeitung, 8. November 2018

x


Nachbarschaftshilfe Butzbach besucht Firma Kraupatz

Die Nachbarschaftshilfe Butzbach setzt die Reihe ihrer Veranstaltungen im November fort. Dazu lädt sie alle Mitglieder und Freunde zu einem Besuch der neuen Betriebsräume der Kraupatz-Gruppe am 6. November in Gambach ein.
Das Familienunternehmen, das seit über 80 Jahren besteht und über 60 Mitarbeiter beschäftigt, ist auf die Lieferung technischer und medizinischer Gase spezialisiert. Das Unternehmen fußt auf drei Säulen: Kraupatz Spedition, Kraupatz Logistik und Kraupatz Gasecenter. Bei einem Rundgang, der auch den Bereich des Logistik-Zentrums umfassen wird, werden u.a. modern ausgestattete Arbeitsplätze mit elektronischer Unterstützung gezeigt, die für eine Spedition mit über 30 Fahrzeugen auch dringend erforderlich sind.
Treffpunkt für die Gruppe der Nachbar-schaftshilfe ist am 6. November um 14 Uhr der Parkplatz des Netto-Markts in Gambach. Anreise erfolgt per öffentlichen Nahverkehr (Bus FB-52) oder per Privat-PKW. Mitfahrmöglichkeiten können über das Büro der Nachbarschaftshilfe erfragt werden. Die Veranstaltung ist kostenfrei, trotzdem sollte bis zum 31. Oktober eine Anmeldung im Büro der Nachbarschaftshilfe (Schlossplatz 1, Zimmer 15 bzw. telefonisch über 995155) erfolgen.

(c) 22. Oktober 2018 by Butzbacher Zeitung

x


„Neue Altstadt“ Frankfurt beeindruckt Nachbarschaftshilfe Butzbach

BUTZBACH (pm). „Alt trifft Jung und Jung trifft Alt“ – ein Motto der Nachbarschaftshilfe Butzbach – lässt sich sehr gut auf die „Neue Altstadt“ Frankfurts übertragen. Für 33 Mitglieder und Freunde der Nachbarschaftshilfe unter Leitung der Vorsitzenden, Frau Kraus-Ruppel, Grund genug, sich jüngst bei strahlendem Sonnenschein auf den Weg nach Frankfurt zu machen, um in zwei Gruppen durch das neu errichtete Quartier zwischen Römer und Dom geführt zu werden.

BUTZBACH. Das Foto zeigt die Reisegruppe der Butzbacher Nachbarschaftshilfe während des Besuchs der “Neuen Altstadt” in Frankfurt.

Der bauliche Ansatz, vierzehn Rekonstruktionen mit einundzwanzig neu gestalteten Häusern zu vereinen, erzeugte Spannung und Stoff für rege Diskussionen.

Besonders beeindruckten der Hühnermarkt, die „Goldene Waage“, die Kaiserpfalz Franconofurd, die vielen schönen Fassaden und Innenhöfe und nicht zuletzt der Einbau von aus vergangenen Bauwerken vorhandenen Bauteilen in die rekonstruierten Bauten. Diese sogenannten Spolien geben als historische Bruchstücke Verweise auf die Geschichte des Ortes.

Noch sind nicht alle Häuser bezogen, noch nicht alle Geschäfte geöffnet. Aber in wenigen Monaten muss das neue Viertel ein Eigenleben entwickeln, dass ein Miteinander der Bewohner und der Touristen ermöglicht.

Bei Kaffee und Kuchen endete der schöne Nachmittag mit der Erkenntnis, dass das Zusammentreffen von Jung und Alt in vielen Bereichen zu einem wertvollen Miteinander führt.

Die Nachbarschaftshilfe Butzbach bietet auch in den nächsten Monaten viele Aktivitäten an, um gemeinsam neue Dinge zu entdecken. Mehr dazu kann man auf der Vereinshomepage www.nachbarschaftshilfe-butzbach.de erfahren.

(c) 20. Oktober 2018 by Butzbacher Zeitung

x


Nachbarschaftshilfe Butzbach besucht “Neue Altstadt”

BUTZBACH (be). Die nächste Veranstaltung im Halbjahresprogramm der Nachbarschaftshilfe Butzbach e.V. findet am Dienstag, 9. Oktober, statt. Dann geht es mit der Bahn nach Frankfurt, um die „Neue Altstadt” zu besichtigen. Treffpunkt ist um 12.30 Uhr der Butzbacher Bahnhof (Gleis 2). Die Rückkehr in Butzbach ist für 18.30 Uhr geplant. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, bittet die Nachbarschaftshilfe um verbindliche Anmeldung in ihrem Büro bis zum Donnerstag, 4. Oktober, im Rathaus (Schlossplatz 1) unter Tel. 06033/995-155, E-Mail: nachbarschaftshilfe@stadt-butzbach.de. Historie und Neuzeit wurden bei dem riesigen Bauprojekt der Altstadtrekonstruktion in Frankfurt sinnvoll vereint. Unter dem Stichwort “Neue Altstadt” wurde dem Frankfurter Viertel zwischen Römer und Dom ein gänzlich neues Gesicht gegeben. Nach der Führung in der Altstadt bleibt Gelegenheit für Gespräche bei Kaffee und Kuchen oder auch für kleinere Erkundungen in Frankfurt rund um den Römer oder auch zum Mainufer.

(c) 28. September 2018 by Butzbacher Zeitung

Anmerkung:
Der Teilnehmerpreis für Zugfahrt und Führung (15 € für Mitglieder / 20 € für Nichtmitglieder) ist bei der verbindlicher Anmeldung im Büro zu zahlen.

x


Bei Stimmbildungsgruppe ist Sommerpause beendet

BUTZBACH (be). Die Stimmbildungsgruppe der Nachbarschaftshilfe Butzbach hat ihren Übungsbetrieb nach der Sommerpause wieder aufgenommen.
Geleitet wird die Gruppe von der professionellen Chorleiterin Olga Borodina. Frau Borodina wurde in Russland im Ural geboren und fiel schon als Kind durch eine hohe musikalische Begabung auf und wurde auch entsprechend gefördert. Sie besuchte später das Rimski-Korsakow Konservatorium in St. Petersburg und studierte dort Klavier und Gesang. Danach ging sie nach-Moskau und belegte Meisterkurse an der Chorkunst-Akademie in Chorleitung und Stimmbildung. Alle Ausbildungen hat sie mit Erfolg abgeschlossen.
Schon während ihrer Studienzeit arbeitete sie mit Kinder-, Jugend- und Erwachsenenchören. Seit 1990 ist sie in Deutschland und setzt hier diese Arbeit fort. Olga Borodina ist eine Chorleiterin mit langjähriger Erfahrung und ist spezialisiert auf Stimm- und Gehörbildung.
Wer Spaß am Singen hat und dazu noch seine Stimme trainieren möchte, ist in der Stimmbildungsgruppe der Nachbarschaftshilfe Butzbach herzlich willkommen. Die Gruppe trifft sich mittwochs im Nebenraum des Bürgerhauses in der Zeit von 10.30 – 12.00 Uhr. Für Fragen vorab steht Ulla Mott, Tel. 06033/920036, gern zur Verfügung.

(c) 08. September 2018 by Butzbacher Zeitung

x


1852 war die Lücke geschlossen
NACHBARSCHAFTSHILFE Jürgen Lerch weckt mit Vortrag “Eisenbahn in Butzbach” viele Erinnerungen

BUTZBACH. Auf Einladung der Nachbarschaftshilfe Butzbach beleuchtete Jürgen Lerch die Geschichte der Eisenbahn in und um Butzbach.

BUTZBACH (be) Mit seinem Titel „Die Eisenbahn in Butzbach“ hatte der Referent Jürgen Lerch am Samstagnachmittag eine stattliche Zuhörerzahl in den Gruppenraum des Butzbacher Bürgerhauses angelockt. Diejenigen, die zu der Veranstaltung der Butzbacher Nachbarschaftshilfe gekommen waren, wurden dann auch reichlich belohnt mit vielen interessanten Informationen und zahlreichem authentischen Bild-Material im Zusammenhang mit der Main-Weser Bahn und der Butzbach Licher Eisenbahn, was gerade bei den älteren Besuchern viele Erinnerungen weckte. Die 1. Vorsitzende der Nachbarschaftshilfe, Kornelia Kraus-Ruppel, begrüßte die Zuhörer. Lerch widmete sich zunächst dem Bau und der Entwicklung der Main-Weser Bahn. „Allein der Name ist schon etwas kurios, denn die erbaute Fahrstrecke ging niemals bis an die Weser“, erklärte Jürgen Lerch und begrün-dete die Namensgebung damit, dass viele Güter von und nach Kassel zur Weser weitertransportiert wurden.
Mit großem Weitblick für die Zukunft einigten sich bereits 1845 die freie Reichs-stadt Frankfurt, das Großherzogtum Hessen-Darmstadt und das Kurfürstentum Hessen-Kassel über den Bau der Main-Weser Bahn als zu betreibende Staatsbahn. Gebaut wurde in sogenannten Sektionen, wobei der von Butzbach aus betreute Bauabschnitt die Strecke von Ostheim bis Klein-Linden umfasste.
Am 11. März 1850 konnte bereits die Bahnstrecke von Frankfurt nach Friedberg eröffnet werden, ehe am 1. Dezember auch zwischen Friedberg und Butzbach die ersten Züge verkehrten. Schon Tage vorher fuhren Militärzüge mit preußischen Truppen, die aus Baden zurückkehrten, bis nach Ostheim. Dort wurde auf freier Strecke ausgestiegen und nach Gießen marschiert, wo es dann wieder eine Verbindung Richtung Kassel gab. Der letzte Abschnitt bei Großen-Linden konnte wegen Dammbauarbeiten nämlich erst am 15. Mai 1852 in Betrieb gehen.
Da sich der Verkehr in den ersten Betriebsjahren sehr gut entwickelte, wurde die Strecke bis 1865 zweigleisig ausgebaut. Um 1870 änderten sich das Zugangebot und auch das Nutzerverhalten. Zugfahrkarten für eine vierte Klasse wurden ebenso eingeführt wie ermäßigte Schülerkarten, so dass die Nutzung wesentlich intensiver wurde. Am 1. Oktober 1887 kam der Haltepunkt Ostheim hinzu, den die Ostheimer mit 6500 Mark mitfinanzierten. Zur Jahrhundertwende waren es dann schon 13 Züge, die pro Tag und Richtung in Butzbach hielten.
In dieser Zeit entsteht auch der Gedanke für ein Streckennetz im ländlichen Raum von Butzbach, da man die wirtschaftliche Weiterentwicklung durch fehlende günstige Transportmöglichkeiten für landwirtschaftliche Erzeugnisse und Bodenschätze gefährdet sah. Als Bürgermeister und Landtagsabgeordneter ergriff Wilhelm Joutz die Initiative, gründete ein Eisenbahnkomitee und suchte nach Geldgebern. Am 17. April 1902 erfolgte die Gründung der Butzbach-Licher Eisenbahn AG (BLE AG) mit einem Aktienkapital von 550.000 Mark. 1903 wurde schon mit dem Bau der Strecke Butzbach – Lich begonnen, die ein Jahr später offiziell eröffnet werden konnte. Später wurde die Strecke nach Grünberg verlängert, zusätzlich wurden die Strecken Griedel – Bad Nauheim sowie Butzbach-Ost – Pohl-Göns – Oberkleen gebaut.
Am Ostbahnhof hatte die BLE ihre Verwal-tung, in Butzbach-West fuhren die Züge direkt an der Ludwigstraße vor der Schuh-fabrik Rumpf ab. Zusätzlich gab es noch einen Haltepunkt im Industriegebiet Nord (Bamag) und auch am Bahnübergang Holz-heimer Straße wurde zum Ein- und Aussteigen gehalten.
Mit der Main-Weser Bahn und der BLE war Butzbach natürlich auch als Firmenstandort attraktiv. Über entsprechend eigene Gleisanschlüsse konnten Waren und Güter abtransportiert werden. Das nutzten Firmen wie die Butzbacher Farbenfabrik, der Kessel- und Anlagenbauer Samesreuther, die Kalkbrennerei Küchel oder die Landmaschinenfabrik Tröster. Zeitweise gab es bis zu 20 Gleisanschlüsse im Großraum Butzbach.
In den 1960er Jahren wurde die Main-Weser Bahn dann elektrifiziert und mit moderner Signaltechnik ausgestattet. Das Zugangebot wurde weiter ausgedehnt, inzwischen halten von Montag bis Freitag durchschnittlich 88 Züge in Butzbach. Ganz anders die Entwicklung der BLE, die 1975 den Personenverkehr einstellte. Jetzt hat auch nur noch die Firma Weichenbau einen eigenen Gleisanschluss aber dafür sind es die in Münzenberg beladenen langen Holzzüge, die immer wieder für Aufsehen sorgen.
„Durch die Attraktivität des Rhein-Main-Gebiets wird der Zugverkehr weiter zuneh-men. Der viergleisige Ausbau zwischen Frankfurt und Friedberg sowie die Entlastung der Mittelrheinstrecke sind die Themen, die zukünftig diskutiert werden“, schloss Jürgen Lerch seinen interessanten Vortrag.

(c) 22. August 2018 by Butzbacher Zeitung

x


Bahn, Bau, Gas und Sonderfälle
NACHBARSCHAFTSHILFE Veranstaltungsüberblick des Butzbacher Vereins für das zweite Halbjahr

BUTZBACH (be). Die Nachbarschaftshilfe Butzbach hat unter der Leitung ihrer Vorsitzenden Kornelia Kraus-Ruppel wieder ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm für das zweite Halbjahr 2018 zusammengestellt. “Die Einladungen für unsere Veranstaltungen richten sich natürlich in erster Linie an unsere Mitglieder, aber auch interessierte Gäste und Freunde der Nachbarschaftshilfe Butzbach sind immer herzlich willkommen”, betont Frau Kraus-Ruppel.
Den Auftakt der Veranstaltungsreihe bildet am kommenden Samstag um 15 Uhr der Vortrag „Die Eisenbahn in Butzbach”, den Jürgen Lerch im Gruppenraum des Butzbacher Bürgerhauses hält. Mit seinen Folien will er die Geschichte der Main-Weser Bahn dokumentieren, aber auch einen Blick in die Zukunft werfen. Originalgetreue Fotos gerade auch im Zusammenhang der Bahnlinie mit Butzbach dürften bei den Teilnehmern viele Erinnerungen wecken.
Um Historie und Neuzeit geht es auch am Dienstag, 9. Oktober, wenn die Nachbarschaftshilfe einen Halbtages-Ausflug nach Frankfurt unternimmt. Unter dem Stichwort „Neue Altstadt” wird dem Frankfurter Viertel zwischen Römer und Dom ein Besuch abgestattet. Nach langer Bautätigkeit wurde dort das „Jahrhundertprojekt” Altstadtrekonstruktion inzwischen vollendet. Die gelungene Mischung aus Rekonstruktionen und Neubauten erinnert an die bewegte Geschichte Frank furts als europäische Metropole. Die Abfahrt erfolgt mit der Bahn um 12.30 Uhr, und gegen 18.30 Uhr ist die Rückkehr am Butzbacher Bahnhof geplant.
Am Dienstag, 6. November, ab 14 Uhr ist die Nachbarschaftshilfe zu Gast zu einer Betriebsbesichtigung bei der Firma Kraupatz in Gambach. Für zwei Stunden wird es dann vor allem um Logistik und Spedition gehen, aber unter dem Motto „Wir geben Gas” auch um das Gasecenter Kraupatz, wo technische Gase und Gasgemische von höchster Qualität im Mittelpunkt stehen. Die Anfahrt erfolgt mit Privat-Pkw oder mit dem öffentlichen Bus.
Der Vortrag „Sonderfälle der Pflege – Elternunterhalt – Neue gesetzliche Vorgaben/Veränderungen” soll dann am Donnerstag, 22. November (!!! Terminänderung !!!), um 15 Uhr im Gruppenraum des Butzbacher Bürgerhauses Aufschluss darüber geben, inwieweit Kinder bei entstehenden Pflegekosten zur finanziellen Mithilfe herangezogen werden können. Als Referentin wurde mit Verena Wenzel eine ausgewiesene Expertin verpflichtet.
Den Abschluss des Jahresprogramms bildet die Weihnachtsfeier für die „aktiven Mitglieder” am Samstag, 1. Dezember, ab 17 Uhr in der Gaststätte „Deutsches Haus” in Butzbach. Auch der Spielkreis unter Rosi Müller wird wie gewohnt eine Weihnachtsfeier veranstalten, die im Butzbacher Bürgerhaus für Dienstag, 11. Dezember, terminiert ist.
Unabhängig von den einzelnen Veranstaltungen trifft sich die Gruppe „Stimmbildung” jeweils mittwochs von 10.30 Uhr bis 12 Uhr im Butzbacher Bürgerhaus. Weitere Informationen dazu erteilt Ulla Mott. Zudem finden die Spiele-Nachmittage alle 14 Tage jeweils um 14.30 Uhr montags bzw. dienstags im Nebenraum des Butzbacher Bürgerhauses statt. Ansprechpartnerin ist Rosi Müller (Tel. 06033/64322).
Das Büro der Nachbarschaftshilfe Butzbach ist im Rathaus (Schlossplatz 1) unter der Telefonnummer 06033/995155 oder unter der E-Mail-Adresse nachbarschaftshilfe@stadt-butzbach.de erreichbar.

(c) 29. August 2018 by Butzbacher Zeitung

x


Vortrag „Die Eisenbahn in Butzbach“
Jürgen Lerch hält am 1. September einen Lichtbildervortrag in der Nachbarschaftshilfe

BUTZBACH (be). Nach der Sommerpau-se startet die Nachbarschaftshilfe Butzbach in ihr Veranstaltungsprogramm für den zweiten Teil des Jahres. Den Auftakt macht dabei ein Vortrag zum Thema „Die Eisenbahn in Butzbach“, der am 1. September um 15 Uhr im Gruppenraum des Butzbacher Bürgerhauses stattfindet.
Als Referent für die Veranstaltung konnte der Butzbacher Jürgen Lerch gewonnen werden, der nach eigenen Angaben schon als Kind ein großes Faible für die Eisen-bahn entwickelte. In seiner Funktion als Regionalleiter des Regionalverbandes Mittelhessen des Fahrgastverbandes „ProBahn&Bus“ hat er das Thema „Eisenbahn“ quasi täglich vor Augen und dabei die Belange der Fahrgäste öffentlicher Verkehrsmittel natürlich besonders im Blick.
Jürgen Lerch wird in seinem Vortrag die Entwicklung der Eisenbahn aus ihren frühen Anfängen heraus bis zu den aktuel-len Planungen für die Zukunft unter besonderer Berücksichtigung des Standorts Butzbach beleuchten. Seine Ausführungen beschäftigen sich u.a. mit dem Bau der Main-Weser Bahn, der Entstehung und Rolle der Butzbach Licher Eisenbahn, der Entwicklung der Eisenbahn nach dem zweiten Weltkrieg und natürlich auch mit den Zukunftsgedanken, die aus heimischer Sicht derzeit in erster Linie den Streckenabschnitt zwischen Friedberg und Frankfurt betreffen.
Dass bei diesem Thema auch viele inte-ressante und vielleicht auch nicht so bekannte Aspekte aus der Vergangenheit angesprochen werden, liegt natürlich geradezu auf der Hand.
Der Referent wird ca. eine Stunde vortragen, wobei seine Ausführungen durch Folien und entsprechendes Original-Fotomaterial anschaulich unterstützt werden. Für viele Besucher dürften damit Erinnerungen an die Vergangenheit wach werden.
Zu dem Vortrag sind alle Mitglieder Nachbarschaftshilfe Butzbach aber auch Gäste und Freunde des Vereins eingeladen. Der Eintritt ist frei, eine vorherige Anmeldung ist nicht notwendig.

(c) 22. August 2018 by Butzbacher Zeitung

x


Sommerfest der Nachbarschaftshilfe

BUTZBACH (be). Zu ihrem traditionellen Sommerfest hatte die Nachbarschaftshilfe Butzbach am vergangenen Samstag in das Butzbacher Forsthaus eingeladen. Bei schönem Sommerwetter verbrachten zahlreiche Mitglieder einen abwechslungsreichen Nachmittag, der musikalisch von einer Gruppe der Musikschule Butzbach (Algund Schorcht, Ursula Huber. Andreas Kresse und Otto Wanke) eingeleitet wurde. Neben einer bunten Kaffeetafel konnten sich die Mitglieder vor ihrer Heimkehr noch an einem Grill-Buffet stärken.

(c) 19. Juni 2018 by Butzbacher Zeitung

x


Sommerfest der Nachbarschaftshilfe Butzbach

BUTZBACH (be) Das Sommerfest der Nachbarschaftshilfe Butzbach findet am Samstag den 16. Juni ab 15 Uhr im Butzbacher Forsthaus statt. Alle Mitglieder und Freunde der Nachbarschaftshilfe sind dazu eingeladen.
Eine verbindliche Anmeldung kann noch bis zum 6. Juni im Büro der Nachbarschaftshilfe (Butzbach, Schlossplatz 1, Zimmer 15, Tel. 06033/995155) vorgenommen werden. Der Preis für Kaffee, Kuchen und das Grillbuffet beträgt für Mitglieder 15 Euro und für Nichtmitglieder 20 Euro. Fahrdienste werden, falls gewünscht, ebenfalls über das Büro organisiert.

(c) 4. Juni 2018 by Butzbacher Zeitung

x


Im Dom St. Martin am Grab von Kardinal Lehmann
Tagesausflug Nachbarschaftshilfe Butzbach besucht Mainz

BUTZBACH. Interessierte Gesichter aufgenommen zu Beginn der Führung durch die Mainzer Altstadt, auf der Tagesfahrt der Nachbarschaftshilfe

BUTZBACH (pe). Jüngst starteten mehr als 50 Mitglieder der Nachbarschaftshilfe Butzbach zur Jahresfahrt in die Landeshauptstadt von Rheinland-Pfalz. Viele Insidertipps gab es zunächst von den beiden Führern bei einem Rundgang durch die Mainzer Altstadt. Höhepunkt war dabei der Besuch der Kirche St. Stephan mit den berühmten „Chagall-Fenstern“. Ende 1976 bis Mai 1985 fertigte Marc Chagall, der auch „Meister der Farbe und der Biblischen Botschaft“ genannt wird, die neun Fenster, die wegen der dominierenden Blautöne auch als „Blaues Wunder von Mainz“ bekannt.

Eine Gruppe besuchte den „Hohen Dom St. Martin“ zu Mainz, die Kathedrale der römisch-katholischen Diözese Mainz. Der zu den Kaiserdomen zählende Bau ist in seiner heutigen Form eine dreischiffige romanische Pfeilerbasilika, die in ihren Anbauten sowohl romanische als auch gotische und barocke Elemente aufweist. In der Westkrypta ist, neben vielen anderen Mainzer Bischöfen, Kardinal Lehmann bestattet.

Eine zweite Gruppe erkundete das Gutenbergmuseum. Vor etwa 550 Jahren erfand der Mainzer Gutenberg das Drucken mit beweglichen Lettern. Das Museum, das vier Jahrtausende Geschichte der Schriftkultur aus aller Welt dokumentiert, zeigt u.a. zwei originale Gutenberg-Bibeln.

Eine dritte Gruppe begab sich zum „Heiligtum der Isis und Mater Magna“. Es entstand im römischen Mogontiacum im 1.Jahrhundert und bestand bis in das 3.Jahrhundert. Bei Bauarbeiten zur Einkaufsgalerie „Römerpassage“ in der Mainzer Innenstadt wurden seine baulichen Überreste Ende 1999 entdeckt und freigelegt.

Vorsitzende Kornelia Kraus-Ruppel erinnerte an das Sommerfest der Nachbarschaftshilfe am Samstag, 16. Juni, ab 15 Uhr im Forsthaus Butzbach. Anmeldung erfolgt im Büro der Nachbarschaftshilfe (Schlossplatz 1, Zimmer 15, Tel. 06033/995155). Näheres dazu auf www.nachbarschaftshilfe-butzbach.de.

(c) 29. Mai 2018 by Butzbacher Zeitung

x


Mehr Bedarf an Kommunikation bedient

VERSAMMLUNG   Nachbarschaftshilfe Butzbach wählt Vorstand / Kino-Kooperation stark nachgefragt

BUTZBACH (be). In ihrer Mitgliederversammlung im Gruppenraum des Butzbacher Bürgerhauses ließ die Nachbarschaftshilfe Butzbach das Jahr 2017 Revue passieren. Ein Rückblick auf die zahlreichen Veranstaltungen, der Kassenbericht und die Vorstandsneuwahlen standen im Mittelpunkt. Der 20 im vergangenen Geschäftsjahr verstorbenen Mitglieder wurde gedacht.
Vorsitzende Kornelia Kraus-Ruppel ging in ihrem Jahresbericht schwerpunktmäßig auf die Veranstaltungen ein. Das Jahr 2017 begann mit einem Aktivitätentreffen, in dem die Pflegedienstleiterin der Frankfurter Johanniter-Unfallhilfe über die Neuheiten des Pflegegesetzes berichtete. Nach dem Motto “Zehn Minuten fürs Leben” hielt im März Dr. Reinhold Merbs vom Wetteraukreis eine Erste-Hilfe-Schulung. Die Technik-Fans unter den Mitgliedern kamen beim Besuch der Firma Leitz in Wetzlar auf ihre Kosten. Die Jahresfahrt führte nach Koblenz, und mit dem traditionellen Sommerfest im Butzbacher Forsthaus wurde das erste Halbjahr abgeschlossen. Nach der Sommerpause stand ein Besuch beim Butzbacher Reit- und Fahrverein auf dem Programm, ehe die Nachbarschaftshilfe sich an der Info- und Selbsthilfe-Meile auf dem Butzbacher Marktplatz beteiligte. In dem Zusammenhang fand in Butzbach eine Versammlung aller Nachbarschaftshilfen des Wetteraukreises statt. Der Besuch des Chemikums in Marburg sprach die mathematisch-naturwissenschaftlich interessierten Mitglieder an, ehe die Nachbarschaftshilfe im November speziell zum Vortrag von Dr. Henning Scherf eingeladen war. Mit den Weihnachtsfeiern endete das Jahr.
Die Pflege und Betreuung der Mitglieder als Kerngeschäft der Nachbarschaftshilfe Butzbach war leicht rückläufig. “Man merkt, dass die direkte Hilfeleistung und Betreuung der Mitglieder zurückgeht, dafür wächst der Bedarf an Kommunikation”, erklärte Kraus-Ruppel.
Bezeichnend dafür sei zum Beispiel der starke Besuch an den Nachmittagen im Butzbacher Kino, nachdem die Nachbarschaftshilfe zum Jahresende eine Kooperation mit dem Filmtheater abgeschlossen hat und daraus an jedem dritten Dienstag eines Monats eine Film-Vorführung für Senioren. Neben dieser Kooperation wurden auch Kontakte nach Münzenberg geknüpft, um Hilfestellung für den Aufbau einer Nachbarschaftshilfe anzubieten.
Den Bericht des Kassierers Horst Wilmsen trug der stellvertretende Vorsitzende Wolfgang Bender vor. Bedingt durch zwei größere Projekte (neue IT-Lösung für die Mitglie der- und Punkte-Verwaltung und die Festzeitschrift für das 15-jährige Bestehen) überwogen die Ausgaben die Einnahmen, wobei der notwendige Ausgleich problemlos durch Zugriff auf die Rücklagen erfolgte. Kassenprüfer Dr. Dietmar Hildebrand und Vera Dick-Wenzel bescheinigten eine ordnungsgemäße Kassenführung.
Für die Vorstands-Neuwahlen hatten sich Horst Wilmsen (Kassenwart), Ulla Mott (Schriftführerin), Irmtraud Dennerlein, Elke Jung-Fischer, Rosi Müller und Professor Rudolf Engelhorn (alle Besitzer) zu einer Wiederwahl bereit erklärt und wurden einstimmig bestätigt. Als neuer Kassenprüfer für den ausscheidenden Hildebrand wurde Heinz Müller gewählt.
Der Haushaltsplan für das laufende Jahr wurde ebenfalls genehmigt, wobei eine etwas stärkere Konsolidierung angestrebt wird. Eine formelle Ehrung einzelner Mitglieder aufgrund ihrer Punktekonten erfolgte diesmal nicht. Dafür bedankte sich Kraus-Ruppel bei allen Mitgliedern, die den Gedanken der Nachbarschaftshilfe mit ihrer großen Unterstützung weiter getragen haben. “Als nächstes stehen jetzt unsere Jahresfahrt nach Mainz am 24. Mai und unser Sommerfest im Juni auf dem Programm”, schloss Kraus-Ruppel.

x


Freude am Singen sollte man schon mitbringen

Stimmbildungsgruppe der Nachbarschaftshilfe sucht Mitstreiter

BUTZBACH. Das Foto zeigt die Stimmbildungsgruppe der Nachbarschaftshilfe Butzbach vor dem Butzbacher Bürgerhaus.

BUTZBACH (be). Seit ca. sieben Jahren besteht die Stimmbildungsgruppe der Nachbarschaftshilfe Butzbach und hat sich als kleine, eigenständige Gruppe über die Jahre hinweg fest etabliert. Wir suchen trotzdem immer wieder neue Mitstreiter”, rührt Ulla Mott als eines der Mitglieder die Werbetrommel für die Stimmbildungsgruppe, die sich jeden Mittwoch (außer während der Schulferien) in der Zeit von 10.30 bis 12.00 Uhr im Gruppenraum des Butzbacher Bürgerhauses trifft.
Eine besondere Voraussetzung für die Mitwirkung gibt es eigentlich nicht. “Spaß und Freude am Singen sollte allerdings schon vorhan den sein”, sagt Ulla Mott, die zudem betont, dass eine Chorerfahrung nicht notwendig ist. Ziel ist es, dass durch gezielte Ubungen die Stimme weiter entwickelt wird und damit an Klangfülle und Leistungsfähigkeit gewinnt. Gerade auch für ältere Menschen ist die Stimmbildung sehr gut geeignet, zumal man während der Ubungsstunden ungezwungen an die Aufgaben herangeht.
Wer sich mit dem Gedanken trägt, der Stimmbildungsgruppe der Nachbarschaftshilfe Butzbach beizutreten, kann erst einmal im Rahmen einer Schnupperstunde vorbei schauen. Weitere Auskünfte geben Gabriele Holz (Tel. 06004/930825) oder Gunda Paatsch (Tel. 06033/15206).

(c) by Butzbacher Zeitung, 15. Mai 2018

x


Spendenübergabe der Nachbarschaftshilfe

BUTZBACH. In einem internen Hauskonzert in der Wendelinskapelle übergab Rudolf Engelhorn von der Nachbarschaftshilfe Butzbach einen Spendenscheck für die Musikschule Butzbach. Jedes Jahr wird von der Nachbarschaftshilfe mit dem Ziel gespendet, Familien, die sich nicht die volle Unterrichtsgebühr an der Musikschule leisten können, die Teilnahme daran dennoch zu ermöglichen. Im Gegenzug umrahmen jedes Jahr Schülerinnen und Schüler der Musikschule das Sommerfest und die Weihnachtsfeier der Nachbarschaftshilfe. – Das Foto zeigt Musikschulleiterin Marion Adloff und Rudolf Engelhorn.

(c) by Butzbacher Zeitung, 8. Mai 2018

x


Jahresfahrt der Nachbarschaftshilfe

BUTZBACH (be). Die Nachbarschaftshilfe Butzbach weist darauf hin, dass für die Jahresfahrt am 24. Mai nach Mainz nur noch einige Tickets für den Bus verfügbar sind. Wer also noch teilnehmen möchte, sollte sich kurzfristig im Büro der Nachbarschaftshilfe unter Zahlung des Preises für die Fahrt und die Stadtführung (Mitglieder 15 Euro / Nichtmitglieder 20 Euro) anmelden. Die Fahrt nach Mainz am 24. Mai startet am Butzbacher Bürgerhaus um 9.00 Uhr und sieht nach Ankunft in Mainz eine Altstadtführung mit Besuch der katholischen Pfarrkirche Sankt Stephan vor. Nach einem gemeinsamen Mittagessen steht der Nachmittag zur freien Verfügung. Dabei bietet sich die Besichtigung des Mainzer Doms, des Gutenberg-Museums oder einfach ein Spaziergang am Rheinufer an. Die Rückkehr in Butzbach ist für 18.30 Uhr geplant.

(c) by Butzbacher Zeitung, 5. Mai 2018

x


Jahresfahrt nach Mainz und Sommerfest im Forsthaus
TERMINE Nachbarschaftshilfe Butzbach nimmt Anmeldungen entgegen

BUTZBACH (pi). Für die Nachbarschaftshilfe Butzbach stehen in den nächsten Wochen drei wichtige Termine an. Am Dienstag, 15. Mai, findet um 17.00 Uhr im Gruppenraum des Bürgerhauses die Mitgliederversammlung statt. 530 Mitglieder hat der Verein.
Am Donnerstag, 24. Mai, startet um 9.00 Uhr am Butzbacher Bürgerhaus der Bus zur Jahresfahrt nach Mainz. Nach einer Altstadtführung mit Besuch der katholischen Pfarrkirche Sankt Stephan, in der sich unter anderem die berühmten Chagall-Fenster befinden, folgt ein gemeinsames Mittagsessen. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Es bieten sich eine Besichtigung des Mainzer Doms, ein Besuch des Gutenberg-Museums oder ein Spaziergang am Rheinufer an. Für 18.30 Uhr ist die Rückkehr in Butzbach geplant. Mitglieder und Freunde der Nachbarschaftshilfe sind eingeladen. Verbindliche Anmeldung bis 16. Mai bei Zahlung des Fahrpreises und der Stadtführung im Büro der Nachbarschaftshilfe erforderlich.
Am Samstag, 16. Juni, findet ab 15.00 Uhr im Butzbacher Forsthaus das Sommerfest statt. Nach einem Kaffeetrinken wird ein Rahmenprogramm geboten. Es bleibt aber sicher genug Zeit für viele Gespräche in kleiner Runde. Das Sommerfest schließt mit einem ausgiebigen Grillbuffet. Verbindliche Anmeldung ist bis 6. Juni bei Zahlung für Kaffee, Kuchen und Grillbuffet im Büro der Nachbarschaftshilfe erforderlich, wo auch Fahrdienste organisiert werden.
Das Büro am Schlossplatz 1, Zimmer 15 ist am Montag, Mittwoch, Freitag von 9.00 bis 11.00 Uhr und am Donnerstag von 14.30 bis 16.00 Uhr geöffnet. Tel.: 06033/995155. Informationen gibt es unter www. nachbarschaftshilfe-butzbach.de.

(c) by Butzbacher Zeitung, 21. April 2018

x


Nachbarschaftshilfe besuchte die Butzbacher Feuerwehr


BUTZBACH. Viel Wissenswertes erfuhren die Mitglieder der Butzbacher Nachbarschaftshilfe bei einem Besuch der Kernstadt-Feuerwehr. Das Foto entstand im Umkleideraum der Feuerwehr. Foto: be

BUTZBACH (be). Mitglieder und Interessenten der Nachbarschaftshilfe Butzbach haben am Dienstag beim Besuch des Feuerwehrgeländes in der St. Florian-Straße einen tieferen Einblick in die Arbeit und Wirkungsweise der Butzbacher Feuerwehr bekommen.
Da die Wehrführer verhindert waren, übernahmen Ralf Kaufmann-Schmalz und Andrea Bergens vom Feuerwehr-Förderverein die Führung. Beide erklärten in sehr kompetenter Weise das Feuerwehr-Geschehen, wobei im Schulungsraum die einzelnen Funktionsstationen, die bei einem Einsatz von Bedeutung sind, näher beschrieben wurden.
Neben der Arbeit in der Leitzentrale, in der die jeweiligen Alarme ankommen und weiter verfolgt werden, wurde auch dem Umkleideraum ein Besuch abgestattet und dabei die Feuerwehrkleidung erklärt. Dass das “Umziehen” innerhalb von Sekunden geschieht, um auch die zehnminütige Hilfsfrist einzuhalten, erstaunte viele Besucher, die zudem vom hohen Gewicht der Kleidung überrascht waren. Die sehr komplexe technische Ausrüstung der Feuerwehr wurde anschließend an einem der modern ausgestatteten Fahrzeuge.präsentiert.
Uber zwei Stunden nahmen sich die beiden “Feuerwehrleute” Zeit, um auch die vielen Fragen zu beantworten. Das war auch der Tatsache geschuldet, dass es während des Besuchs der Nachbarschaftshilfe Butzbach glücklicherweise keine aktuelle Alarmierung gab. Am Schluss nutzte der eine oder andere noch die Chance, “Hansemil” einen Besuch abzustatten, der als TLF 16 mit Baujahr 1956 ein besonderes Vorzeigeobjekt ist.

(c) Butzbacher Zeitung, 14.04.2018

x


Nachbarschaftshilfe besucht die Butzbacher Feuerwehr

BUTZBACH (be). Der Reigen der Veranstaltungen, die die Nachbarschaftshilfe Butzbach ihren Mitgliedern anbietet, wird im April fortgesetzt. Nach dem Besuch beim Privatsender HIT Radio FFH in Bad Vilbel steht jetzt eine Visite bei der Freiwilligen Feuerwehr in Butzbach auf dem Programm.
Am Dienstag, 10. April, ab 18 Uhr lädt die Freiwillige Feuerwehr Butzbach auf ihrem Feuerwehrgelände in der St. Florian Straße zu einer Besichtigung mit anschließenden Vorführungen ein.
Die Teilnahme ist für die Mitglieder der Nachbarschaftshilfe Butzbach kostenlos, allerdings sollte bis zum 30. März im Büro der Nachbarschaftshilfe eine kurze Anmeldung erfolgen, um den Besuch besser planen zu können. Wer mit dem Auto kommt, kann den oberen Hof der EVB als Stellplatzfläche nutzen. Mitfahr-Gelegenheiten in die St. Florian Straße werden über das Büro der Nachbarschaftshilfe geklärt.

(c) by Butzbacher Zeitung, 24.03.2018


50000 CDs im Musikarchiv

NACHBARSCHAFTSHILFE 30 Mitglieder zu Besuch bei Radio FFH und Harmony.fm in Bad Vilbel

BUTZBACH (be). Im Rahmen des Halbjahresprogramms der Nachbarschaftshilfe Butzbach stand in dieser Woche ein Besuch beim Privat-Radiosender FFH in Bad Vilbel auf dem Programm. Für die 30 Teilnehmer stand ein rund 90-minütiger Rundgang im Sende-Gebäude im Mittelpunkt.
Hit Radio FFH (die Abkürzung FFH steht dabei für Funk und Fernsehen Hessen) hat nach der Deregulierung schon am 15. November 1989 in Frankfurt seinen Sendebetrieb aufgenommen. Im Jahr 2001 erfolgte der Umzug in das neu erbaute Funkhaus nach Bad Vilbel. Dabei ist FFH nur eines der drei Programme, die von der Radio/Tele FFH GmbH & Co. Betriebs-KG ausgestrahlt wer-
den. Daneben gibt es noch das Jugendprogramm “Planet radio” und Harmony.fm, das als Zielgruppe eher die ältere Generation ab 50 Jahren vor Augen hat.
Gegründet wurde der Sender 1988 unter dem Namen “Radio FFH” von 50 Gesellschaftern, vornehmlich hessische Zeitungsverlage. Heute ist FFH das meistgehörteste Radioprogramm in Hessen. Ausgestrahlt wird das Programm über 14 terrestrische UKW-Sender in Hessen und im Kabel mehrerer Bundesländer. Insgesamt verfügt der Sender neben dem Sende-Gebäude in Bad Vilbel als Hauptstandort noch über Außenstudios in Wiesbaden sowie in Süd-, Ost-, Mittel- und Nordhessen. Nach der allgemeinen Information über die Sender hatten die Mitglieder der Nachbarschaftshilfe noch Gelegenheit, im Studio B – es dient als Ausweichstudio im Notfall oder wird bei besonderen Anlässen genutzt – die Arbeit eines Moderators kennenzulernen. Dabei wurde augenscheinlich, dass der Sendebetrieb im Hintergrund vor allem von der Technik geprägt ist. Damit die Moderatoren entsprechende Informationen schnell geliefert bekommen, können sie auf verschiedene Redaktionen (unter anderem Nachrichten, Sport) zurückgreifen. Die Musik-Redaktion, deren Archiv circa 50000 CDs umfasst, ist in erster Linie für die richtige Musikauswahl zuständig, die der Moderator dann für seine Sendung bereitgestellt bekommt.
Beim Besuch der Nachbarschaftshilfe lief gerade im Studio A das Nachmittagsprogramm mit Moderator Felix Möse. Einen direkten Einblick in das laufende Sende-Geschehen erhielt die Butzbacher Gruppe dann bei Harmony.fm und hatte sogar die Möglichkeit, während der laufenden Sendung dem Moderator Fragen zu stellen.
Auf der Bahnfahrt von Bad Vilbel zurück nach Butzbach erinnerte Vorsitzende Kornelia Kraus-Ruppel bereits an die nächste Veranstaltung: “Am 10. April treffen wir uns dann alle wieder bei einem Besuch bei der Butzbacher Feuerwehr”.

(c) by Butzbacher Zeitung, 10.03.2018


Nachbarschaftshilfe Butzbach besucht Privatsender FFH

BUTZBACH (be). Erst vor gut einer Woche war die Nachbarschaftshilfe Butzbach als Kooperationspartner für das Butzbacher Kino beim “Filmcafé im Capitol” aktiv, jetzt steht bereits die nächste Veranstaltung auf dem Programm. Am kommenden Dienstag, 6. März besucht eine Gruppe der Butzbacher Nachbarschaftshilfe den Privatsender Hit Radio FFH in Bad Vilbel.
Der Sender hatte im Vorfeld aus organisatorischen Gründen nur eine maximale Besuchergruppen-Größe von 30 Personen zugelassen, die sich jetzt am kommenden Dienstag um 13.15 Uhr zur Abfahrt nach Bad Vilbel am Gleis 2 im Butzbacher Bahnhof trifft.
Nach der Bahnfahrt nach Bad Vilbel geht die Gruppe gemeinsam zum Sender, wobei auf dem Weg dorthin noch ein kleiner Stadtrundgang mit einer Kaffeepause geplant ist. Die eigentliche Präsentation bei Hit Radio FFH beginnt um 16 Uhr und dauert etwa neunzig Minuten. Anschließend geht es dann wieder zu Fuß zum Bahnhof, so dass die Rückkehr in Butzbach zwischen 18.30 Uhr und 19 Uhr erfolgt.

(c) by Butzbacher Zeitung, 01.03.2018


Victoria & Abdul im Filmcafé

BUTZBACH. Zum Filmcafé im Capitol hatte das Butzbacher Filmtheater am Dienstag eingeladen. Rund 70 Gäste sahen den Film “Victoria & Abdul” auf der großen Leinwand, nachdem Kornelia Kraus-Ruppel die Arbeit der Nachbarschaftshilfe im Kinosaal vorgestellt hatte. In gemütlicher Atmosphäre, bei Kaffee und Kuchen, den die Nachbarschaftshilfe gesponsert hatte, klang der Nachmittag mit vielen Gesprächen im Kinofoyer aus. Das nächste Filmcafö findet am Dienstag, 20. März, statt.

(c) by Butzbacher Zeitung, 22.02.2018


Filmcafé mit “Victoria & Abdul”
GENERATIONEN Nachmittag mit Nachbarschaftshilfe und Kino Butzbach / Verein stellt sich vor


BUTZBACH. Judi Dench ist am Dienstag, 20. Februar im Capitol-Kino als Queen Victoria zu sehen.
Copyright: Universal Pictures

BUTZBACH (pm). Am Dienstag, 20. Februar, lädt das Butzbacher Kino ab 14.30 Uhr erneut zur Reihe “Filmcafé im Capitol” ein. In Kooperation mit der Nachbarschaftshilfe Butzbach findet der Nachmittag unter Motto “Freundschaft, die Grenzen überwindet” statt. Gezeigt wird der Film Victoria & Abdul”.

Freundschaftlich, generationen- und konfessionsübergreifend arbeitet der gemeinnützige Verein Nachbarschaftshilfe. Hilfsbedürftige, alte, kranke und behinderte Menschen in Butzbach erhalten seit über 15 Jahren Unterstützung durch die ehrenamtlichen Helfer. Zur Einstimmung in den Kinonachmittag erzählt die Vorsitzende Kornelia Kraus-Ruppel mit Bildern auf der großen Leinwand von der Arbeit des Vereins.
Von einer außergewöhnlichen Freundschaft erzählt der Film “Victoria & Abdul”, der auf wahren Begebenheiten beruht. 1887 feiert Großbritannien das goldene Thronjubiläum der Queen. Auf dem Höhepunkt des Kolonialreichs trägt Victoria als Herrscherin unter anderem auch den Titel der Kaiserin von Indien und soll nun als ebendiese von Indien eine Medaille erhalten. Die Medaille überreicht ihr ein junger indischer Diener, der sich im entscheidenden Moment nicht ans höfische Protokoll hält und der Königin in die Augen sieht. Dieser Augenblick genügt, um das Leben der beiden zu verändern. Queen Victoria und Abdul Karim freunden sich an und Abdul wird zu ihrem engsten Berater und Vertrauten — Ein Skandal im Buckingham Palace. “Victoria & Abdul” ist ein einfühlsam erzählter Historienfilm mit der beeindruckenden Schauspielerin Judi Dench. Zum Ausklang des Nachmittages lädt die Nachbarschaftshilfe nach Filmende alle Gäste zu Gesprächen bei kostenlosem Kaffee und Kuchen im Kinofoyer ein. Eintrittskarten sind an der Kasse des Capitols erhältlich. Reservierungen werden telefonisch unter 06033/65577 entgegen genommen.

(c) by Butzbacher Zeitung, 17.02.2018


Mainz ist Ziel der Jahresfahrt
Ehrenamtliche aus Butzbach besuchen auch FFH und Feuerwehr

BUTZBACH (be). Zahlreiche Veranstaltungen hat die Nachbarschaftshilfe Butzbach für das erste Halbjahr 2018 geplant und offeriert damit ein abwechslungsreiches Programm für ihre Mitglieder aber auch für interessierte Gäste und Freunde der Nachbarschaftshilfe, die bei den Veranstaltungen ebenfalls herzlich willkommen sind.

Die Planung basiert wie immer auf den Überlegungen der Vorsitzenden Kornelia Kraus-Ruppel. “Wir haben noch nicht alle Aktivitäten komplett durchgeplant, deshalb werden zu gegebener Zeit in der BZ und auf unserer Homepage die genauen Angaben folgen”, sagt Kraus-Ruppel, die nach den Ferien die offizielle Terminliste für das erste Halbjahr präsentieren will. Vorab gibt sie schon einmal einen ersten Uberblick über die geplanten Veranstaltungen:

Den Auftakt macht ein Aktiventreffen am Dienstag, 20. Februar, um 14.30 Uhr mit Film und Kaffeetrinken. Treffpunkt ist das Butzbacher Kino, mit dem die Nachbarschaftshilfe kürzlich eine Kooperation eingegangen ist. Fest gebucht am Dienstag, 6. März, um 16.00 Uhr ist eine Besichtigung der Rundfunkräume bei Hit-Radio FFH in Bad Vilbel. Die Anfahrt erfolgt mit dem Zug gegen 13.30 Uhr von Butzbach aus, verbunden mit einem Stadtbummel in Bad Vilbel. Da die Teilnehmerzahl auf 30 begrenzt ist, wird unter Zahlung des Fahrpreises eine verbindliche Anmeldung erforderlich. Wie die Butzbacher Feuerwehr aufgestellt ist, das können sich Teilnehmer bei der Besichtigung im April näher ansehen, wobei der genau Termin noch rechtzeitig bekannt gegeben wird.

Nur für Mitglieder findet dann am Dienstag, 15. Mai, um 17.00 Uhr die offizielle Mitgliederversammlung im Gruppenraum im Butzbacher Bürgerhaus statt.

Bereits in der detaillierten Planung ist die inzwischen schon traditionelle Jahresfahrt. Sie findet am Donnerstag, 24. Mai, statt und führt diesmal nach Mainz. Auch dafür ist rechtzeitig eine verbindliche Anmeldung notwendig. Den Abschluss der Veranstaltungen im ersten Halbjahr bildet das Sommerfest am Samstag, 16. Juni, ab 15.00 Uhr im Butzbacher Forsthaus, nachdem im vergangenen Jahr dort bereits das Sommerfest sehr erfolgreich absolviert wurde. Neben diesen speziellen Veranstaltungen laufen die Spiele-Nachmittage, die Rosi Müller leitet, auch im ersten Halbjahr weiter. Die genauen Termine werden noch bekannt gegeben. Jeweils mittwochs in der Zeit von 10.30 bis 12.00 Uhr findet die Stimmbildung im Nebenraum des Bürgerhauses statt (weitere Informationen gibt Vorsitzende Kornelia Kraus-Ruppel).

(c) by Butzbacher Zeitung, 12.01.2018