2019 Zeitungsartikel


Aktuelle Nachrichten über die Nachbarschaftshilfe lesen Sie regelmäßig in der

Hier unser Archiv der veröffentlichten Artikel


Hinweis:
Die Anzeige der Artikel erfolgt in chronologisch umgekehrter Reihenfolge


Übersicht:

x


Nachbarschaftshilfe macht Ausflug nach Aschaffenburg

BUTZBACH (be). Der traditionelle Jahresausflug der Nachbarschaftshilfe Butzbach geht diesmal nach Aschaffenburg. Am Dienstag, den 14. Mai, treffen sich die Mitglieder des Vereins am Butzbacher Bürgerhaus zur Abfahrt mit dem Bus um 9.00 Uhr. „Natürlich können auch Nicht-Mitglieder für einen etwas höheren Fahrpreis teilnehmen“, sagt die erste Vorsitzende Kornelia Kraus-Ruppel.
Der Zeitplan der Reise sieht vor, dass die Teilnehmergruppe gegen 10.30 Uhr am Aschaffenburger Schloss ankommt, von wo aus ein kurzer Spaziergang zum “Pompejanum“ geplant ist. Das “Pompejanum“, in dem es eine rund einstündige Führung gibt, ist der Nachbau einer römischen Villa. Nach Rückkehr zum Schloss ist dort in einem Restaurant das Mittagessen vorgesehen und ab 14.00 Uhr kann die Aschaffenburger Altstadt erkundet werden.
Gegen 15.00 Uhr geht es dann mit dem Bus weiter zum „Park Schönbusch“, wo ebenfalls noch ein knapp zweistündiger Aufenthalt zur freien Verfügung eingeplant ist. Um 17.00 Uhr erfolgt die Rückfahrt mit der voraussichtlichen Ankunft in Butzbach gegen 18.30 Uhr.
Verbindlicher Anmeldeschluss für die Fahrt ist im Büro der Nachbarschaftshilfe der 3. Mai. Der Fahrpreis beträgt 15 Euro für Mitglieder und 20 Euro für Nicht-Mitglieder.

(c) by Butzbacher Zeitung, 24. April 2019

x


Gemeinsam Frühlingslieder gesungen

BUTZBACH (be). Die Stimmbildungsgruppe der Nachbarschaftshilfe Butzbach besuchte kürzlich die Tagespflege des ASB in der Weiseler Straße. Gemeinsam mit den Tagesgästen wurde ein bunter Mix aus Frühlingsliedern gesungen. Dabei hatten beide Seiten sehr viel Spaß miteinander. Besonders gelungen war das Lied “Ich lieb den Frühling“. Die Stimmbildungsgruppe intonierte den Text und das Ostinato wurde mit der Chorleiterin und den Tagesgästen dazu gesungen. – Das Foto zeigt den Auftritt der Stimmbildungsgruppe.

(c) by Butzbacher Zeitung, 24. April 2019

Hier finden Sie weitere Informationen zur Stimmbildungsgruppe.

x


Nachbarschaftshilfe besichtigte Brauerei

BUTZBACH. In der letzten Woche besichtigte eine Gruppe der Butzbacher Nachbarschaftshilfe die Licher Privat-Brauerei, die mit ihrem Ursprung in Lich inzwischen auf eine 160-jährige Tradition zurückblickt. Nach der Begrüßung und dem Image-Film, in dem kurz aufgezeigt wurde, dass auch Butzbach über die Familie Melchior bei Gründung der Ihring Melchior KG im Jahre 1923 mit vertreten war, wurden die wesentlichen Prozesse zur Bierherstellung erklärt. Nach wie vor kommen dabei nur die vier Bestandteile Hopfen, Malz, Wasser und Hefe zum Einsatz. Bei einem Rundgang konnten dann einzelne Produktionsschritte wie die Flaschenreinigung oder die Fass-Abfüllung an verschiedenen Stationen hautnah verfolgt werden. Auch das sogenannte „junge Bier”, das direkt nach der Gärung entsteht, konnte probiert werden. Die eigentliche Verköstigung fand dann am Ende im Hardtberggarten mit Blick über Lich statt. Das Foto zeigt die Gruppe der Nachbarschaftshilfe Butzbach beim Empfang zur Führung.
(c) by Butzbacher Zeitung, 15. April 2019

x


Kraus-Ruppel weiter Vorsitzende

HAUPTVERSAMMLUNG    Nachbarschaftshilfe zieht positive Bilanz auch neuer Projekte

BUTZBACH (be). In ihrer Mitgliederversammlung zog die Nachbarschaftshilfe Butzbach im Nebenraum des Butzbacher Bürgerhauses Bilanz für das abgelaufene Geschäftsjahr 2018. Im Mittelpunkt standen neben dem Bericht der Vorsitzenden Kornelia Kraus-Ruppel die Vorstandswahl und die finanzielle Situation des Vereins.
Kraus-Ruppel ging auf zwei Aspekte besonders ein. Zum einen das Film-Café, das sich inzwischen zu einer festen Einrichtung etabliert hat. In Kooperation mit dem Butzbacher Kino „Capitol” wird an jedem dritten Dienstag im Monat um 14.30 Uhr ein entsprechendes Filmangebot mit anschließendem Kaffeetrinken im Foyer des Kinos angeboten.
Zum anderen wurde das neueste Projekt „Reparatur-Café, das im Februar im Butzbacher Jugendbahnhof seine Premiere hatte und im Sinne der Nachhaltigkeit dafür sorgen soll, dass unter anderem elektrische Geräte nach der Reparatur wieder genutzt werden können, anstatt achtlos in den Abfall zu geraten, angesprochen.
Im Mittelpunkt der Arbeit der Nachbarschaftshilfe steht weiter das Hilfs- und Unterstützungsangebot für die Mitglieder, das über das Büro-Team mit Hilfe von Aufträgen und einem entsprechenden Punktesystem organisiert wird. „Wir haben im vergangenen Jahr fast 200 Aufträge abgewickelt”, freute sich Kraus-Ruppel, die in diesem Zusammenhang zudem über einen weiteren Trend sprach.
“Immer mehr Mitglieder melden sich zu unseren Halbjahresprogrammen an”, wies die Vorsitzende darauf hin, dass das angebotene Veranstaltungsprogramm der Nachbarschaftshilfe gut nachgefragt wird. Mit einem Dank für die Arbeit der aktiven Mitglieder, des Büro-Teams und der Vorstandsmitglieder schloss Kraus-Ruppel ihre Ausführungen. Der Bericht über die finanzielle Situation des Vereins im Geschäftsjahr 2018 wies ein kleines Plus auf, das zur Stärkung der Rücklagen verwendet wird. Die Kassenprüfung von Vera Dick-Wenzel und Heinz Müller ergab eine einwandfreie Kassenführung.
Kraus-Ruppel, die sich im Vorfeld zur Wiederwahl gestellt hatte, wurde als Vorsitzende ebenso einstimmig gewählt wie der stellvertretende Vorsitzende Wolfgang Bender und die Beisitzerin Ingrid Veller. Neue Kassenwartin für den ausscheidenden Horst Wilmsen wurde Heidi Grotegut, die im Büro-Team ohnehin für die Konto-Verwaltung zuständig ist. Nach den Vorstandswahlen erfolgte die Genehmigung des Haushaltsplans für das Jahr 2019.
In krankheitsbedingter Abwesenheit wurde dem bisherigen Kassenwart Horst Wilmsen für seine besonderen Verdienste um den Verein gedankt in Form der Ernennung zum Ehrenvorstandsmitglied. Abschließend wies Kraus-Ruppel auf bevorstehende Veranstaltungen wie die Fahrt zur Brauerei nach Lich und die Jahresfahrt nach Aschaffenburg hin.

————————————————-
Ergänzung: Foto zur Veranstaltung:

Weitere Fotos finden Sie hier.

x


Überraschung: Er geht ja wieder

NACHBARSCHAFTSHILFE    Viele zufriedene Gesichter nach erfolgreichem Start des Reparatur-Cafés

BUTZBACH (be). Mit einer Portion Skepsis und einer vorsichtigen Erwartungshaltung sahen die Verantwortlichen der Nachbarschaftshilfe Butzbach dem neuen Projekt „Reparaturcafé“ entgegen. „Wir wissen ja nicht, wie die ganze Sache angenommen wird“, meinte im Vorfeld Kornelia Kraus-Ruppel, die die Idee für eine solche Aktion schon seit geraumer Zeit verfolgt hatte. Am Mittwochabend konnte die Vorsitzende der Nachbarschaftshilfe dann nach der Premiere ein erfolgreiches Resümee ziehen: „Ich bin überrascht, wie viele gekommen sind.“


Nachdem die Stadt Butzbach einen Raum im Jugendbahnhof angeboten hatte, begann die Nachbarschaftshilfe mit der Vorbereitung zum Aufbau eines Reparaturcafés, wie es in anderen Kommunen bereits praktiziert wird. Die Suche nach erfahrenen Praktikern mit großem technischen Knowhow, durch deren ehrenamtliches Wirken die gesamte Aktion inhaltlich getragen wird, erwies sich als unkompliziert.
Mit Dr. Klaus Wagner, Dr. Friedemann Graubner, Georg Schröter, Bernd Fischer und Uschi Marx-Wilhelmy hatten sich schnell fünf Fachleute gefunden, die mit dem notwendigen Spaß und Interesse die gesamte Sache verfolgten. Am Mittwoch zur Premiere waren unter den Besuchern dann sogar noch weitere Interessenten, die sich mit ihrer Erfahrung zukünftig auch einbringen wollen.
Bereits zum Start der Aktion herrschte am Nachmittag ein richtig umfangreiches Treiben im Jugendbahnhof, wobei die Räumlichkeiten zeitweise sogar etwas knapp wurden. Viele hatten ihre alten Geräte angeschleppt, die keinen Mucks mehr machten. „Er geht ja wieder“, schallte es dann häufiger durch den Raum und mit dieser freudigen Aussage traten viele dann auch frohgelaunt mit „ihrem guten Stück“ wieder den Heimweg an.
„Viele Probleme waren gar nicht so kompliziert“, meinte hinterher Schröter, der nach getaner Arbeit genauso zufrieden war wie die anderen Reparateure. „Es hat einfach richtigen Spaß gemacht“, erklärte Wagner, der während der zwei Stunden wahrlich keine Langeweile hatte und dem man die Freude bei den Reparaturen anmerkte.
Die Bilanz war positiv. Immerhin 16 Geräten konnte im Laufe des Nachmittags wieder Leben eingehaucht werden. Natürlich waren auch „Schmuckstücke“ dabei, bei denen sich die Fehlerursache sehr aufwändig gestaltete oder die einfach nicht zu öffnen waren, so dass die Experten die Reparatur nicht vornehmen konnten.
Zudem erschienen natürlich auch Besucher, die sich den „Betrieb“ einfach nur anschauen wollten. Die kamen dann bei Kaffee und Kuchen auf ihre Kosten, um sich zu unterhalten oder die Wartezeit während der Reparatur zu verkürzen.
Nach dem erfolgreichen Anlaufen des Reparaturcafés soll die Einrichtung zukünftig jeden Monat immer am zweiten Mittwoch in der Zeit von 16.00 bis 18.00 Uhr im Jugendbahnhof stattfinden, wobei als nächster Termin der 13. März vorgesehen ist. Herzlich willkommen sind dann wieder alle mit ihren reparaturbedürftigen Geräten, unabhängig von einer Mitgliedschaft in der Nachbarschaftshilfe Butzbach. Die jeweilige Reparatur ist kostenlos (Spenden sind willkommen), wobei die Nachbarschaftshilfe aus rechtlichen Gründen eine Haftung ausschließt.

(c) by Butzbacher Zeitung, 15. Februar 2019

x


Vortrag über “Moderne Zahlsysteme”

BUTZBACH. Am Dienstag veranstaltete die Nachbarschaftshilfe Butzbach im Nebenraum des Butzbacher Bürgerhauses einen Vortrag zum Thema „Digitalisierung im Bankgeschäft”. Unter dem Titel „Moderne Zahlsysteme” referierte Benjamin Fischer von der Volksbank Butzbach. Ausgehend von der Erklärung des Aufbaus der IBAN sprach er auch die Möglichkeiten der Geldbeschaffung über das Nutzen von Bankautomaten oder neuerdings auch über die Ladentheke bei größeren Supermärkten an. Einen größeren Raum nahm das Thema „Online-Banking” mit seinen zukünftigen Entwicklungstendenzen ein. Den Abschluss seines fachlichen Vortrags bildete der Einsatz unterschiedlicher TAN-Verahren sowie ein Vergleich der beiden Bezahlsysteme paypal und paydirekt, das vor allen Dingen in Deutschland stärker vermarktet werden soll. — Das Foto zeigt Benjamin Fischer während seines Vortrags bei der Erklärung des Aufbaus der IBAN. Text + Foto: be

(c) by Butzbacher Zeitung 14. Februar 2019

————————————————-
Ergänzung: Weitere Fotos zur Veranstaltung:

Die zusätzlichen Fotos erstellte Peter Ruppel

x


Hilfe für Alltagsprobleme beim elektronischen Bezahlen

VORTRAG Benjamin Fischer informiert bei Nachbarschaftshilfe Butzbach

BUTZBACH (be). Das Bankgeschäft hat sich erheblich verändert, das allenthalben verwendete Wort „Digitalisierung” hat längst bei den Banken Einzug gehalten. Dass allerdings viele Menschen – und das sind nicht unbedingt nur die Älteren – mit den Möglichkeiten der Technik nicht immer so schnell klar kommen, hat die Nachbarschaftshilfe Butzbach zum Anlass genommen, die „Geheimnisse” der neuen Bezahl-Möglichkeiten etwas transparenter zu machen. Aus diesem Grund findet am kommenden Dienstag, 12. Februar, um 15 Uhr im Gruppenraum des Butzbacher Bürgerhauses ein Vortrag mit dem Titel „Moderne Zahlsysteme” statt. Referent ist Benjamin Fischer, Marketing-Fachmann von der Volksbank Butzbach. Gleichzeitig ist er in seiner Freizeit als Berater in Sachen IT- und Sicherheitsproblemen für private Kunden aktiv. „Deshalb werde ich in meinem Vortrag auch auf viele Alltagsprobleme beim elektronischen Bezahlen eingehen”, will Fischer vor allem auch die Praxis zu Wort kommen lassen. „IBAN”, „Online-Banking” am eigenen PC und das eigene Smartphone beim Zahlen gehören ebenso zum Themenspektrum wie das kontaktlose Bezahlen mit Bankkarten oder auch die Barauszahlung im Supermarkt. Eingeladen zum Vortrag sind die Mitglieder der Nachbarschaftshilfe Butzbach, aber auch Gäste. Eine Anmeldung zu dem Vortrag ist nicht notwendig.

(c) by Butzbacher Zeitung, 9. Februar 2019

x


Ware für 19 Millionen Euro steht bereit

NACHBARSCHAFTSHILFE Besuch des Lidl-Logistikzentrums im Magna-Park / Lieferung an 78 Filialen


BUTZBACH. Die Nachbarschaftshilfe stattete am Donnerstag dem Lidl-Logistikzentrum im Magna-Park bei Kirch-Göns einen Besuch ab. In zwei Gruppen wurde den Besuchern die große Anlage vorgestellt.

BUTZBACH (be). Allein der Blick auf die riesige Halle war beeindruckend. Das Lidl-Logistikzentrum in Langgöns, das vor circa fünf Jahren in Betrieb gegangen ist, steht auf einem Grundstück von rund 42 000 Quadratmeter, was fast der Hälfte des Butzbacher Schlossgeländes entspricht. Der Baukörper umfasst eine Länge von 320 Metern, eine Breite von 125 Metern und eine Höhe von knapp 14 Metern.
„Von hier aus werden aktuell 73 und in Zukunft 78 Lidl-Filialen beliefert, wobei der regionale Radius von Frankfurt bis Marburg und Fulda reicht”, sagte Rebecca Lausch, die als Logistik-Managerin am Donnerstagnachmittag eine der beiden Besuchsgruppen der Nachbarschaftshilfe Butzbach durch die Halle führte und die vielen Fragen der Teilnehmer beantwortete.
Insgesamt rund 50 Besucher umfasste die Gruppe der Nachbarschaftshilfe Butzbach, die sich die Arbeit eines modernen Logistikzentrums von innen anschauen wollte. Dabei hatten die Teilnehmer das Glück, dass der Tagesbetrieb am Nachmittag sehr moderat ablief. „Die Hauptarbeit des Kommissionierens für unsere Filialen fällt entweder vormittags an oder gegen Abend, wenn vor allem frische Ware zusammengestellt wird, die am nächsten Morgen in den Filialen für die Kunden bereit stehen soll”, erklärte Lausch, die mit ihren rund 200 Mitarbeitern teilweise eine recht stramme Organisation fahren muss, um die Abläufe jederzeit optimal zu gestalten.
Da jede einzelne Filiale im Logistikzentrum ihre eigene Warenlieferung anfordert, bedeutet das in Langgöns auch jeweils individuelle Planung. Was das für jedes „Filial-Paket” bedeutet, kann man ermessen, wenn man sich das ungeheure Warenangebot eines Discounters vor Augen hält. Da dieses Warenangebot aufgrund von Lagerungszeit, Temperaturbedingungen und Umschlagshäufigkeit an ganz unterschiedlichen Stelle in der großen Halle gelagert ist, kann die Kommissionierung nur mit ausgefeilter Technik bewältigt werden. Jeder Kommissionierer bekommt über ein elektronisches Hilfsmittel die Warenvorgaben für die Filialen, ehe die Gesamtzusammenstellungen in den entsprechenden Straßen des Warenausgangs abgepackt deponiert werden. Das ist dann auch die Schnittstelle mit den Fahrern der Spediteure, die ab da die Haftung bis zur Filiale übernehmen, ehe dort dann eine entsprechende Eingangskontrolle erfolgt.
„Es muss schnell und vor allem auch sicher ablaufen”, erklärte Lausch, die immer wieder neue Optimierungen der einzelnen Warenstandorte in der riesigen Halle vornimmt, um die Zeit der Zusammenstellung der Waren möglichst gering zu halten. Dass dabei auch noch entsprechende Sonderaktionen in den einzelnen Filialen berücksichtigt werden müssen, sei nur am Rande erwähnt.
Was die Sicherheit anbelangt, wird die Logistik-Managerin von einer ausgefeilten Gebäudeleittechnik unterstützt. „Stimmt die Temperatur in einem unserer Hallenbereiche nicht, erhalte ich sofort eine Warnung auf meinem Smartphone”, sagte Lausch, die aber auch für die Sicherheit des geregelten Warenkreislaufs von der Warenannahme der Hersteller bis zur Ablieferung in einer Filiale verantwortlich ist.
Trotzdem lässt sich natürlich nicht ausschließen, dass Filialen nach einem eingeschränkten Abverkauf Waren wieder nach Langgöns zurückgeben. „Wir versuchen diese Waren dann über verschiedene Absatzwege wieder in den Markt zu bringen, wobei strenge Regelungen für die Wiederverwendbarkeit eingehalten werden”, erklärte die Logistik-Fachfrau.
Daneben gibt es natürlich auch noch den nicht gerade geringen Wertstoff-Abfall wie Papier und Folien, der in einem abgegrenzten Bereich bearbeitet wird. „Wir wollen möglichst viel wiederverwerten”, so Lausch.

(c) by Butzbacher Zeitung 9. Februar 2019

————————————————-
Ergänzung: Weitere Fotos zur Veranstaltung:

Die zusätzlichen Fotos erstellte Peter Ruppel

x


Besuch beim Lidl-Logistikzentrum

BUTZBACH (be). Die Nachbarschaftshilfe Butzbach weist noch einmal darauf hin, dass am Donnerstag, 7. Februar, der Besuch des Lidl-Logistikzentrums in LangGöns auf dem Programm steht. Alle Teilnehmer, die sich angemeldet haben, treffen sich um 14.00 Uhr vor dem Gebäude mit der Adresse „Am Magna Park 10″. Die Autofahrer können über die B3 (Abfahrt Kirch-Göns) oder durch Kirch-Göns dem Wegweiser „Magna Park” folgen. Auf dem Gelände geht es dann an der großen ups-Halle vorbei zum Lidl-Logistikzentrum.

(c) by Butzbacher Zeitung, 6. Februar 2019.

xx


Rettung für Mixer, Sauger, CD-Spieler
REPARATUR-CAFE   Nachbarschaftshilfe startet Angebot von Ehrenamtlichen am 13. Februar

BUTZBACH (be). Ein neues Angebot der Nachbarschaftshilfe Butzbach startet am Mittwoch, 13. Februar, um 16.00 Uhr im Jugendbahnhof: das Reparatur-Café.

 

BUTZBACH. Im „Jugendbahnhof” der Stadt Butzbach startet das Reparatur-Café der Nachbarschaftshilfe Butzbach.

In vielen Städten und Gemeinden gibt es eine solche Einrichtung schon, und jetzt soll sie auch in Butzbach angeboten werden. Als Initiator für diese Aktion hat sich die Nachbarschaftshilfe eingesetzt, die mit der Unterstützung durch die Stadt Butzbach, die die Räume anbietet, in Kürze mit diesem neuen Angebot beginnen will.
Oft werden defekte Kleingeräte wie Mixer, Staubsauger oder CD-Spieler einfach weggeworfen, weil der Nutzer eine Reparatur als nicht lohnend ansieht. Ein Neuerwerb ist finanziell meist günstig, und die Reparaturkosten übersteigen sogar schnell den Neupreis. Was nach dem Wegwerfen bleibt, sind meist ein schlechtes Gewissen und ein Haufen Schrott. Die Rohstoffe und die zur Herstellung benötigte Energie verpuffen durch das frühe Nutzungsende des jeweiligen Produkts.
Der Nachbarschaftshilfe Butzbach ist es jetzt gelungen, interessierte ehrenamtliche Profis und Tüftler mit entsprechendem technischem Know-how zu vereinen, denen das Reparieren einfach Spaß macht. Die technische Herausforderung, die gemeinsame Problemlösung und das am Ende mögliche positive Ergebnis, verschaffen dem Reparateur und dem Hilfesuchenden ein entsprechendes Erfolgserlebnis, nicht nur in finanzieller Hinsicht, sondern auch in Sachen Nachhaltigkeit. Die aufgewendete Zeit spielt dabei eine untergeordnete Rolle.
Da die ganze Aktion relativ ungezwungen ablaufen soll, wird es während der Öffnungszeiten des Reparatur-Cafes auch Kaffee und Kuchen geben, um dem Namen der Initiative gerecht zu werden. „Das Warten oder auch die Teilnahme an der Reparatur lassen sich so in entspannter Atmosphäre und mit interessanten Gesprächen genießen”, sagt Kornelia Kraus-Ruppel, die als Vorsitzende der Nachbarschaftshilfe das Projekt maßgeblich angestoßen hat.
Beginnen soll das Reparatur-Café am Mittwoch, 13. Februar, zwischen 16 und 18 Uhr in den Räumen im Erdgeschoss des Butzbacher Jugendbahnhofs in der Griedeler Straße 64. In den Folgemonaten soll bei reger Nutzung das Reparatur-Cafe dann jeden zweiten Mittwoch von 16 bis 18 Uhr stattfinden.
Besitzer mit ihren reparaturbedürftigen Geräten, interessierte Reparateure, aber auch Gäste, die sich über das neue Angebot der Nachbarschaftshilfe Butzbach informieren wollen, sind genauso herzlich willkommen wie Mitglieder.

(c) by Butzbacher Zeitung, 30. Januar 2019

x


Nachbarschaftshilfe besucht LIDL-Logistikzentrum

BUTZBACH (be) Das neue Jahr hat kaum richtig begonnen, da setzt die Nachbarschaftshilfe Butzbach den Reigen ihrer Veranstaltungen fort. Auftakt ist am Dienstag, 15. Januar, um 14.30 Uhr das in Kooperation mit dem Butzbacher Kino stattfindende Filmcafé. Gezeigt wird der Film „Astrid“ mit anschließendem Kaffeetrinken.
Bereits im Februar wird unter dem Motto „Besuch interessanter Firmen in Butzbach oder näherer Umgebung“ eine Besichtigung mit Führung im Lidl-Logistikzentrum im Magna-Park Rhein Main Butzbach besichtigt. Das Lidl-Logistikzentrum wurde 2014 in Betrieb genommen nach einer Investition in Höhe von rund 50 Millionen Euro. Dieser neue Logistik- und Verwaltungsstandort hat riesige Ausmaße. Das Zentrum ist 320 Meter lang, 125 Meter breit und ragt fast 14 Meter in die Höhe. Um sich die Dimension vorstellen zu können, kann man die Grundfläche des Objekts mit etwa sechs Fußballfeldern vergleichen.
Zum Besuch treffen sich die Mitglieder der Nachbarschaftshilfe Butzbach am Donnerstag, 7. Februar, um 14 Uhr vor dem Gebäude mit der Adresse „Am Magna Park 10“. Aus organisatorischen Gründen wird um eine verbindliche Teilnahme-Zusage im Büro der Nachbarschaftshilfe (Butzbach, Schlossplatz 1 Zimmer 15, Tel. 06033/995155) bis zum 28. Januar gebeten. Falls eine Mitfahrgelegenheit erwünscht ist, sollte dies ebenfalls im Büro der Nachbarschaftshilfe angegeben werden. Natürlich sind neben Mitgliedern auch interessierte Gäste willkommen.
Am 12. Februar um 15.00 Uhr findet im Gruppenraum des Butzbacher Bürgerhauses ein Vortrag von Herrn Fischer (Volksbank Butzbach) statt, in dem über neue Bezahlmöglichkeiten mit dem Smartphone, dem kontaktlosen Bezahlen mit Bankkarten oder auch über die Barabhebung im Supermarkt referiert wird.

(c) by Butzbacher Zeitung, 12. Januar 2019