2021 Zeitungsartikel


Aktuelle Nachrichten über die Nachbarschaftshilfe lesen Sie regelmäßig in der

Hier unser Archiv der im Jahr 2021 veröffentlichten Artikel


Hinweis:
Die Anzeige der Artikel erfolgt in chronologisch umgekehrter Reihenfolge


Übersicht:

x


Reparatur-Café in Butzbach öffnet wieder

BUTZBACH (pe). Das Reparatur-Cafe der Nachbarschaftshilfe startet wieder: ausnahmsweise am dritten Mittwoch im September: Mittwoch, 15. September, von 16.00 bis 18.00 Uhr. Ab sofort befindet sich das Reparatur-Café im Quartierszentrum Degerfeld, Butzbach, John-F.-Kennedy-Straße 63. In den Folgemonaten öffnet das Reparatur-Cafe dann wieder – wie gewohnt – an jedem zweiten Mittwoch im Monat.
Wegen der Corona-Pandemie gelten derzeit folgende Einschränkungen: Eine verbindliche Anmeldung (!), die vorläufig auf maximal 20 Personen begrenzt ist, für den jeweiligen Reparatur-Termin ist im Büro der Nachbarschaftshilfe unter Tel. 06033/995155 zu den Öffnungszeiten (Montag, Mittwoch, Freitag 9.00 bis 11.00 Uhr und Donnerstag 14.30 bis 16.00 Uhr) möglich. Hierzu sind folgende Angaben erforderlich: Name des Besitzers der Geräte, Art des defekten Gerätes, Uhrzeit für das Abgeben des Gerätes. Dieser Termin ist mit dem Büroteam zu vereinbaren und wird vom Büroteam auf einer entsprechenden Liste notiert. Die Vergabe der Uhrzeiten erfolgt im Fünf-Minuten-Takt. Der Reparaturraum ist einzeln mit Schutzmaske zu betreten (gemäß Terminvergabe im Fünf-Minuten-Takt) Sowohl im als auch vor dem Reparaturraum gilt die Zwei-Meter-Abstandsregel. Entsprechende Handhygiene ist einzuhalten Hand-und Flächen-Desinfektionsmittel stehen zur Verfügung. Die Abholung des Gerätes ist (je nach Dauer für die Reparatur individuell mit dem jeweiligen Reparateur abzusprechen. Es gilt außerdem die 3-G-Regel, entsprechende Nachweise bereit halten! Der Reparatur-Raum ist von 16.00 bis 18.00 Uhr geöffnet, individuelle Abgabezeiten sind im Büro anzumelden.

(c) by Butzbacher Zeitung, 09. September 2021

x


Heute Treffen der Nachbarschaftshilfe

Vom Boccia-Spiel im Schlosspark bis zum Reparatur-Cafe im Quartierszentrum

BUTZBACH (pe). Das nächste Treffen von Mitgliedern der Nachbarschaftshilfe findet heute (7. September 2021) um 15.00 Uhr im Schlosspark statt. Solange es die Witterung zulässt, treffen sich im Freien jeden Dienstag um 15.00 Uhr Mitglieder der Nachbarschaftshilfe (und solche, die es werden möchten), die geimpft, genesen oder getestet sind, zu einem “lockeren Wiedersehen”, bis Ende Oktober zum Boule-/Boccia-Spielen im Schlosspark. Wer möchte, kann am Boule-/Boccia-Spiel an der Boule-Bahn im Schlosspark mitmachen oder auf den Bänken an der Boule-Bahn beim Spiel zuschauen. Bei Regen muss das Treffen ausfallen und kann dann nächste Woche (gleiche Zeit/gleicher Ort) stattfinden. Die Nachbarschaftshilfe versucht mit den Dienstags-Treffen zentral einen gut zu Fuß erreichbaren Treffpunkt zu schaffen, damit Kontakte und Gedankenaustausch zunächst im Freien für die Mitglieder wieder möglich sind.
Der Vorstand würde sich freuen, bei diesen “Treffen in lockerer Runde” einige der Mitglieder wiederzusehen. Aus solchen Treffen ergibt sich vielleicht dann auch die Möglichkeit von individuellen Verabredungen zu Zweit oder in kleineren Gruppen, vielleicht zu einem gemeinsamen Spaziergang, zu einer Tasse Kaffee in einem jetzt wieder geöffneten Außenbereich der Cafés/Eisdielen in Butzbach, zum Boule-Spiel im Schlosspark … zum Verweilen auf einer der im Schlosspark neu aufgestellten bequemen Liegebänke …
Auf weitere Veranstaltungen im September sei an dieser Stelle ebenfalls hingewiesen:
Am Freitag, 10. September, findet um 17.00 Uhr die Mitgliederversammlung in der Alten Turnhalle statt. Einladung mit Tagesordnung dazu erfolgte in der BZ und auf der vereinseigenen Homepage/Newsletter.
Am Mittwoch, 15. September, von 16.00 bis 18.00 Uhr startet das “Reparatur-Café wieder in neuen Räumen (!) im Quartierszentrum im Degerfeld, John-F.-Kennedy-Straße 63 (der bisherige Veranstaltungsort stand nicht mehr zur Verfügung). Ab Oktober findet das Reparatur-Café dann wieder an jedem zweiten Mittwoch im Monat von 16.00 bis 18.00 Uhr im Quartierszentrum im Degerfeld statt.
Im September trifft sich die Stimmbildungs-Gruppe jeden Mittwoch von 10.30 bis 12.00 Uhr im katholischen Gemeindehaus (unterhalb des Bürgerhauses), da das Bürgerhaus im September wegen der bevorstehenden Bundestagswahl nicht zur Verfügung steht.Ab Oktober findet die. Stimmbildung wieder im Bürgerhaus statt.
Ab Oktober findet auch wieder im Bürgerhaus der Spielkreis der Nachbarschaftshilfe mit Rosi Müller statt. Zu den Veranstaltungen sind die Mitglieder und solche, die es werden möchten, sowie alle Freunde der Nachbarschaftshilfe Butzbach herzlich eingeladen.

(c) by Butzbacher Zeitung, 07. September 2021

x


Nachbarschaftshilfe Butzbach tagt
BUTZBACH. Die Mitgliederversammlung der Nachbarschaftshilfe Butzbach findet am Freitag, 10. September, um 17.00 Uhr in der Alten Turnhalle in Butzbach, August-Storch-Straße statt. Dazu sind alle Mitglieder eingeladen. Auf der Tagesordnung stehen u.a. Berichte der Vorsitzenden, des Kassierers und der Kassenprüfer, Entlastung des Vorstandes, Vorstandswahlen (coronabedingt wegen Ausfall der Mitgliederversammlung in 2020 in zwei Durchgängen), Neuwahl der Kassenprüfer, Genehmigung des Haushaltsplanes für 2022 sowie Verschiedenes u.a. Informationen zu den Veranstaltungen im zweiten Halbjahr 2021. Anträge zur Tagesordnung müssen dem Vorstand schriftlich mit Begründung bis zum 3. September im Büro der NBH eingereicht werden. Eine Anmeldung zur Mitgliederversammlung ist im Büro der Nachbarschaftshilfe bis Freitag, 3. September, erforderlich, während der Öffnungszeiten (Montag, Mittwoch, Freitag 9.00 is 11.00 Uhr, Donnerstag 14.30 bis 16.00 Uhr), gern auch per Tel. unter 06033/995-155 oder per E-Mail nachbarschaftshilfe@stadt-butzbach.de.

(c) by Butzbacher Zeitung, 07. August 2021

x


Hier werden Menschen unterstützt
SPD-Bundestagskandidatin Natalie Pawlik im Austausch mit der Nachbarschaftshilfe Butzbach


BUTZBACH (pm). Während der Corona-Pandemie stellte sich die Frage nach Unterstützung und Hilfe im persönlichen Umfeld und der eigenen Nachbarschaft auf eine ganz neue Art und Weise. Auch die Butzbacher Nachbarschaftshilfe musste ihre gewohnten Pläne von einen Tag auf den anderen umwerfen und suchte sich neue Wege, um für die Butzbacher da zu sein. Die SPD-Bundestagskandidatin Natalie Pawlik informierte sich in einem Gespräch mit dem Vorstand über die Arbeit des Vereins und die Herausforderungen, denen sie während der Pandemie begegnen mussten.
“Zu Beginn der Pandemie hatten wir sehr viele Anfragen von Butzbacher Bürgern. Viele wussten nicht, wie sie mit der neuen Situation umgehen sollen und fühlten sich allein, da sie keine Verwandtschaft in der Nähe haben oder diese durch die Lockdown-Regeln nicht sehen durften. Die Hilfeleistungen konnten lediglich eigenverantwortlich angeboten werden, Fahrdienste mussten eingestellt werden und Exkursionen sowie Feste wurden abgesagt”, erklärt die Vorsitzende der Nachbarschaftshilfe, Kornelia Kraus-Ruppel. Mittlerweile merke der Verein eine Entspannung der Nachfrage.
Aus einer Initiative des Seniorenbeirats im Jahr 2002 gründete sich die Nachbarschaftshilfe in Butzbach. Mit Räumlichkeiten und Infrastruktur unterstützte die Stadt den eingetragenen Verein von Beginn an, sodass sich dieser schnell entwickeln konnte. Mittlerweile zählt er 570 Mitglieder. Bei dem Termin im Büro der Nachbarschaftshilfe erlebte die SPD- Bundestagskandidatin Natalie Pawlik den sehr lebendigen Alltag der Ehrenamtlichen, viele Telefonate in schneller Abfolge, in denen Hilfsangebote und Unterstützungsanfragen miteinander koordiniert wurden.
Von einfachen Hilfeleistungen wie Fahrdiensten zum Arzt bis hin zu Exkursionen und Freizeitangeboten wie Filmabenden oder Spielkreisen bietet die Nachbarschaftshilfe eine breite Palette an Angeboten. Während der Pandemie mussten zahlreiche Angebote insbesondere aus dem Unterhaltungsbereich ausfallen, doch die Organisatoren der Nachbarschaftshilfe stellten ihre Arbeit dennoch nicht ein. Die telefonische Erreichbarkeit wurde sichergestellt und Hilfeleistungen, wie zum Beispiel die Einkaufshilfen, unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsvorschriften, weitergeführt.
“Mit viel Herz und Engagement kümmern sich die Ehrenamtlichen der Butzbacher Nachbarschaftshilfe seit fast 20 Jahren um die Menschen und ein starkes Miteinander in Butzbach. Dies merkt man nicht nur an der Vielfalt der Angebote, sondern auch an der Kreativität mit denen hier während der Pandemie weitergearbeitet wurde”, zeigt sich Natalie Pawlik begeistert. “Gerade die Vorträge, Exkursionen. Spiel- und Stimmbildungskreis, Jahresfahrt, Sommerfest, Weihnachtsfeier haben einen hohen Stellenwert. Der gesellige Austausch und das Zusammenkommen sind wichtig gegen die zunehmende Einsamkeit. die nicht nur, aber vor allem ältere Menschen belastet”, so Pawlik.
“Unser Leitbild lautet ‘Miteinander-Füreinander’ und ‘Jung hilft Alt – Alt hilft Jung’. Wir wollen Menschen in ihrem Alltag unterstützen und Zusammenkunft fördern. Die ehrenamtliche Hilfe hat aber ihre Grenzen” führt Kornelia Kraus-Ruppel fort. “Wir dürfen keine Pflegeleistungen übernehmen und sind keine Konkurrenz zu professionellen Handwerks- und Gartenbau-Betrieben. Mit ‘größeren Hilfen’ und Dauerhilfen wäre das Ehrenamt überfordert”.
Die Unterstützungsleistungen des Vereins sind kostengünstig. Wenn man selbst schon Hilfe geleistet hat, füllt sich ein Punktekonto. Ist man selbst auf Hilfe angewiesen, kann man die Punkte dafür einlösen. “Initiativen wie die Nachbarschaftshilfen leisten einen wichtigen Beitrag für unser soziales Miteinander und die Gesellschaft. Es ist mir ein großes Anliegen, die Organisation hinter den Ehrenamtlichen zu unterstützten und ihnen die ehrenamtliche Arbeit einfacher zu machen” so Pawlik abschließend.

(c) by Butzbacher Zeitung, 07. August 2021

x


In kleinen und großen Notlagen ist die Nachbarschaftshilfe ein Partner
BUTZBACH (pm). Wie wichtig nachbarschaftliche Hilfe sein kann, wurde nach der Flutkatastrophe z.B. im Ahrtal und Nordrhein-Westfalen deutlich. Sowohl direkte nachbarschaftliche Unterstützung in den betroffenen Orten, aber auch überörtliche Hilfen wurden organisiert. Über die Ländergrenzen hinaus reisten Helfer/-Innen zu den von der Flut überraschten Menschen und packten vor Ort mit an. Vieles was urplötzlich nicht mehr da war, wie Nahrung und Kleidung, Dinge zum täglichen Bedarf wurden bundesweit gespendet.
Auch die Nachbarschaftshilfe Butzbach hat sich mit einer Spende im Rahmen ihrer Möglichkeit eingebracht. In einer Zeit, in der sich zunehmender Egoismus breit macht, ist man doch erstaunt über den Zusammenhalt in solchen Notsituationen. Wünschenswert wäre dieser auch außerhalb von Notsituationen! Dort wo die nachbarschaftliche Hilfe in der eigenen Nachbarschaft gut funktioniert, meist in ´kleineren` Notlagen, darüber freut sich der Vorstand der Nachbarschaftshilfe Butzbach. Dies genau entspricht dem Leitgedanken der Institution Nachbarschaftshilfe: für Menschen in ´kleineren` Notlagen da zu sein und ihre Hilfen anzubieten.
Natürlich stößt die ehrenamtlichen Tätigkeit manchmal an seine Grenzen, Ablehnung von Hilfeersuchen erfolgen dann, wenn im Bereich ´Pflege` oder nach umfangreichen handwerklichen Tätigkeiten angefragt wird, solche Hilfeleistungen muss professionellen Kräften überlassen werden und die Nachbarschaftshilfe ist auch keine Konkurrenz zu Handwerksbetrieben. Aber wenn die Schublade klemmt, Gardinen aufzuhängen sind, dann sind aktive Mitglieder der Nachbarschaftshilfe zur Stelle.
Auch während der Pandemie waren die aktiven Mitglieder zeitweise in ihren Hilfeleistungen eingeschränkt, sehr zu ihrem Bedauern! Die vielen Helfer der Nachbarschaftshilfe Butzbach haben schon über viele Jahre vielen Menschen ihre Dienste angeboten und standen ihnen hilfreich zur Seite (im nächsten Jahr kann die Nachbarschaftshilfe Butzbach auf ihre 20-jährige ehrenamtliche Arbeit zurückblicken). Die zahlreichen Veranstaltungen über die vielen Jahre, seien es Vorträge, Exkursionen, Spielkreis, Stimmbildungskreis, Jahresfahrt, Sommerfest, Weihnachtsfeiern waren sicher förderlich zum Kennenlernen und den Zusammenhalt der Mitglieder untereinander.

In diesem Sinne freuen sich die derzeit rund 570 Mitglieder über jedes neue Mitglied und dass somit die Leitgedanken der Nachbarschaftshilfe ´Miteinander- Füreinander` und ´Jung hilft Alt, Alt hilft Jung` weitergetragen werden. ´Wir wünschen uns, dass wir immer mehr werden, was uns in den letzten Jahren gelungen ist`, sagt die Vorsitzende der Nachbarschaftshilfe Frau Kraus-Ruppel, ´die Helfer der Nachbarschaftshilfe Butzbach stehen bereit und warten auf Ihren Anruf` zu den Büro-Öffnungszeiten:
Mo, Mi, Fr 9.00- 11.00 Uhr sowie Do 14.30- 16.00Uhr
unter der Tel.Nr.: 06033/995-155. Außerhalb der Öffnungszeiten kann eine Nachricht auf Anrufbeantworter gesprochen werden.
Die E-Mail-Adresse lautet: nachbarschaftshilfe@stadt-butzbach.de
Weitere Informationen zur Nachbarschaftshilfe Butzbach findet man auf der vereinsinternen Homepage: www.nachbarschaftshilfe-butzbach.de
Wenn man den Newsletter erhalten möchten, kann man sich unter newsletter@nachbarschaftshilfe-butzbach.de für den Newsletter anmelden.
Gerne kann man im Büro im Schloss, Zimmer 15, während den Öffnungszeiten vorbeischauen oder an dem Treffen jeden Dienstag um 15.00 Uhr im Schlosspark/Lustgarten teilnehmen, solange es das Wetter im Freien zulässt. Informationen zu diesen Treffen findet man in der BZ oder auf der Homepage der Nachbarschaftshilfe.
Zurzeit arbeitet der Vorstand am „Programm“ für die Zeit nach den Sommerferien, wenn auch das Reparatur-Café wieder geöffnet wird, in der Hoffnung, dass die Corona-Situation alles dann ermöglichen wird. Über alle geplanten Veranstaltungen informiert die Nachbarschaftshilfe rechtzeitig in der BZ, auf der vereinsinternen Homepage bzw. über den Newsletter (sofern man sich dazu angemeldet hat), sobald alle Termine und Örtlichkeiten geklärt sind.
Bis dahin wünscht der Vorstand allen Mitgliedern und Freunden der Nachbarschaftshilfe Butzbach noch schöne Sommertage und freut sich auf ein Wiedersehen bei der einen oder anderen Veranstaltung.

(c) by Butzbacher Zeitung, 06. August 2021

x


Treffen der Nachbarschaftshilfe im Lahntorpark
BUTZBACH (pd). Das nächste Treffen von Mitgliedern der Nachbarschaftshilfe findet am Dienstag, 8. Juni um 15.00 Uhr im Lahntor-Park statt. Wöchentlich jeden Dienstag können sich dort um 15.00 Uhr Mitglieder der Nachbarschaftshilfe (und solche, die es werden möchten), die geimpft, genesen oder getestet sind, zu einem “lockeren Wiedersehen” treffen.
Im Lahntor-Park gibt es Sitzgelegenheiten für jeweils Gruppen von 10 Personen unter Einhaltung der Abstandsregel (evtl. Sitzkissen mitbringen!). Eine Anmeldung hierzu ist nicht erforderlich. Die Nachbarschaftshilfe versucht damit zentral einen, gut zu Fuß erreichbaren, Treffpunkt zu schaffen, damit Kontakte und Gedankenaustausch zunächst im Freien für die Mitglieder wieder möglich sind und sozusagen ‘wieder zu beleben’.
Der Vorstand würde sich freuen, bei diesen “Treffen in lockerer Runde” doch einige der Mitglieder wiederzusehen. Aus solchen Treffen ergibt sich vielleicht dann auch die Möglichkeit von individuellen Verabredungen zu Zweit oder in kleineren Gruppen, vielleicht zu einem gemeinsamen Spaziergang, zu einer Tasse Kaffee in einem jetzt wieder geöffneten Außenbereich der schönen Cafés/Eisdielen in Butzbach, zum Boule-Spiel im Schlosspark usw.

(c) by Butzbacher Zeitung, 05. Juni 2021

Wichtige Anmerkung: Die Treffen finden seit Juli 2021 nicht mehr im Lahntorpark, sondern im Schlosspark am Lustgarten statt. Es besteht u.a. die Möglichkeit Boccia/Boule zu spielen.

x


Nachbarschaftshilfe lädt ein zu Treffen im Butzbacher Lahntorpark
Neues Angebot des Vereins / Reparatur-Café voraussichtlich nach den Ferien / 20-jähriges Bestehen 2022
BUTZBACH (pm). Nach pandemiebedingter Pause für die sonst stattfindenden jährlichen Veranstaltungen der Nachbarschaftshilfe Butzbach sieht der Vorstand bei den nun allgemein geltenden Öffnungsregeln aufgrund der niedrigen Inzidenz im Wetteraukreis für “vereinsinterne Öffnungen” auch wieder “Licht am Ende des Tunnels”. Treffen mit großen Gruppen, wie bei der immer gut besuchten Mitgliederversammlung, beim Sommerfest, bei der Jahresfahrt, finden aber weiterhin erst einmal nicht statt, da auch bei niedriger Inzidenz weiterhin Vorsicht in Bezug auf Einhaltung der Abstandsregel und das Tragen von Mundschutz (wie auch vom RKI weiter empfohlen!) geboten ist.
“Trotz alledern versuchen wir Begegnungen/ Treffen unserer Mitglieder und solcher, die es werden möchten, zu ermöglichen”, so die Vorsitzende der Nachbarschaftshilfe, Kornelia Kraus-Ruppel. Ab Juni findet wöchentlich dienstags ab 15.00 Uhr im “Lahntor-Park” in Butzbach ein Treffen von Mitgliedern der Nachbarschaftshilfe, die geimpft oder getestet sind, statt. Im Lahntor-Park gibt es Sitzgelegenheiten für jeweils Gruppen von zehn Personen unter Einhaltung der Abstandsregel (eventuell Sitzkissen mitbringen). “Es wird versucht, damit zentral einen gut zu Fuß erreichbaren Treffpunkt zu schaffen, damit Kontakte und Gedankenaustausch zunächst im Freien für unsere Mitglieder wieder möglich sind und sozusagen wiederzubeleben.”
Der Vorstand würde sich freuen, bei diesen “Treffen in lockerer Runde” einige Mitglieder wiederzusehen. Aus solchen Treffen ergibt sich vielleicht dann auch die Möglichkeit von individuellen Verabredungen zu zweit oder in kleineren Gruppen. Nach den Sommerferien hofft die Nachbarschaftshilfe auch das allseits beliebte und immer gut besuchte “Reparatur-Café” wieder zu öffnen. Es kann aufgrund der Schließung des Jugendbahnhofs in der Griedeler Straße nicht mehr dort stattfinden. Neue Räume sind jedoch in Aussicht. Die Nachbarschaftshilfe wird zeitnah über die erneute Öffnung informieren. Mitglieder und Interessierte können sich für den Newsletter über newsletter@nachbarschaftshilfe-butzbach.de anmelden.
Das Büroteam freut sich über Kontaktaufnahme der Mitglieder und nimmt Anfragen weiterhin montags, mittwochs, freitags 9.00 bis 11.00 Uhr, donnerstags 14.30 bis 16.00 Uhr entgegen. Im nächsten Jahr blickt die Nachbarschaftshilfe auf insgesamt 20 erfolgreiche Jahre des Vereinslebens zurück – “auch wenn wir, durch die Pandemie bedingt, in unserer Arbeit in diesem und letzten Jahr eingeschränkt waren”. Das wird dann – hoffentlich – beim stattfindenden Sommerfest in 2022 gebührend gefeiert.

(c) by Butzbacher Zeitung, 27. Mai 2021

Wichtige Anmerkung: Die Treffen finden seit Juli 2021 nicht mehr im Lahntorpark, sondern im Schlosspark am Lustgarten statt. Es besteht u.a. die Möglichkeit Boccia/Boule zu spielen.

x


Nachbarschaftshilfe verteilte Spenden

Tagesarbeit der Institution durch Corona-Pandemie stark eingeschränkt

BUTZBACH (be). Ob bei Sportvereinen, bei Kulturvereinen oder auch bei gemeinnützigen Einrichtungen – derzeit ist die Arbeit unter Corona-Gesichtspunkten nicht einfach. Das gilt auch für die Nachbarschaftshilfe Butzbach, die ihre über 500 Mitglieder nicht so betreuen kann, wie das vor den Corona-Einschränkungen möglich war. Das Betreuungs- und Hilfsangebot wurde stark eingeschränkt, das Veranstaltungsprogramm musste komplett abgesagt werden, Reparatur-Café und Kino-Café wurden erst einmal ausgesetzt. Selbst Vorstandssitzungen können nur als “virtuelle Zusammenkünfte” stattfinden.
Trotz der vielen Einschränkungen, die seit März 2020 gelten und nur mal zwischenzeitlich kurz gelockert wurden, weist die Nachbarschaftshilfe darauf hin, dass sie weiterhin aktiv ist, auch wenn Besuche vor Ort zu den Bürozeiten aktuell nur schwer möglich sind. “Wir sind an allen unseren Bürotagen zu den bekannten Offnungszeiten telefonisch erreichbar und unsere E-Mail-Adresse nachbarschaftshilfe@stadtbutzbach.de kann ebenfalls genutzt werden”, sagt die erste Vorsitzende Kornelia Kraus-Ruppel.
Was die Service-Leistungen wie z.B. Einkaufen oder andere Hilfsangebote betrifft, verweist Kraus-Ruppel auf die eigenverantwortliche Basis als Grundlage für Betreuungsangebote. “Wir können vermitteln, aber dann müssen sich die Beteiligten untereinander absprechen, ob die Unterstützung von Mitglied zu Mitglied erfolgen kann”, erklärt die erste Vorsitzende.
Unabhängig von der eingeschränkten Tagesarbeit wurden vor Weihnachten noch einige Spenden verteilt. Dabei wurden die Musikschule Butzbach, die Butzbacher Tafel und die Hausaufgabenhilfe des DRK Münzenberg besonders bedacht. Auch in diesem Jahr wird die Nachbarschaftshilfe Butzbach wieder einigen Einrichtungen unterstützend zur Seite stehen. Ob das Veranstaltungsprogramm wieder aufgenommen werden kann, hängt in erster Linie von der weiteren Entwicklung des Pandemie-Geschehens ab. Auf jeden Fall soll im Herbst wieder eine Mitgliederversammlung stattfinden.

(c) by Butzbacher Zeitung, 05. Februar 2021