Bürobetrieb und Hilfeleistungen

Auch jetzt, nachdem unsere Regierung verschiedene Lockerungsmaßnahmen bezüglich “Corona” beschlossen hat, sollten sich alle trotzdem an die weiterhin allgemein geltenden Schutzmaßnahmen, wie Abstandsregel, Hygienemaßnahmen und Mund/Nasen-Schutz-Regel, halten und sich der immer noch bestehenden Gefahr einer Ansteckung bewusst sein.
Da unsere Mitglieder zu einem großen Teil – alleine aufgrund der Altersstruktur – der Risikogruppe angehören, müssen wir bei “unseren Lockerungsmaßnahmen” für die Fortführung und weitere “Öffnung” unserer Hilfsangebote natürlich auch weiterhin auf entsprechende Einschränkungen und Maßnahmen achten.

Nachdem wir zur “Hoch-Zeit” der Corona-Krise lediglich einen Telefondienst anbieten konnten und Hilfeleistungen nur auf eigenverantwortlicher, freiwilliger Basis möglich waren, können wir nun unser Büro im Schloss wieder für den Publikumsverkehr öffnen, Allerdings unter folgenden Einschränkungen:

    • Eintritt ins Büro ist nur “Einzeln” möglich.
    • Das Tragen einer Maske während des (möglichst kurzen) Aufenthaltes im Büro ist erforderlich.
    • Auf Handhygiene sollte geachtet werden.

Hand-/Flächen-Desinfektionsmittel wird im Büro bereitgehalten!

Gegenseitige Hilfeleistungen sind möglich, mit Ausnahme von “Fahrdiensten” (wegen des geringen Abstandes im Auto), falls sich ein(e) Helfer(in) unter den gegebenen allgemeinen Schutzmaßnahmen finden lässt.