Gelungene Jahresfahrt nach Königstein

Mehr als 60 Teilnehmer/innen begrüßte Kornelia Kraus-Ruppel, Vorsitzende der Nachbarschaftshilfe Butzbach, am Mittwoch, den 15. Mai 2024, zur Jahresfahrt nach Königstein im Taunus. Doch zunächst stand ein Abstecher in den Hessenpark auf dem Programm. Dort genoss man den wunderschönen Marktplatz und nahm das Mittagsessen im “Wirtshaus zum Adler” ein.

In Königstein wurden zwei Führungen angeboten. Während eine Gruppe die Altstadt besichtigte, erklomm die zweite Gruppe die Burg, das Wahrzeichen der Stadt. Die Burg, deren ältesten Bauwerke auf die erste Hälfte des 12. Jahrhunderts datiert werden, ist eingebunden in den 3-Burgen-Weg (Königstein/Falkenstein/Kronberg). Sie diente als staufische Reichsburg zur Sicherung der Handelsstraße von Köln nach Frankfurt. Auf der Homepage der Stadt Königstein liest man: “1792 besetzten die Franzosen die Festung. Bei einer Beschießung durch die Preußen verfehlten diese ihr Ziel. Statt der Festung ging die Stadt in Flammen auf. Im Sommer 1796 besetzten erneut französische Truppen die Festung. Bei ihrem Rückzug kam es vermutlich unbeabsichtigt zu einer Sprengung, bei der die Anlage erheblich zerstört wurde. Seither ist die Burg nur noch Ruine.”

Nach den Führungen trafen sich dann alle zum Kaffee und Kuchen in der schönen “Villa Borgnis”, dem Kurhaus im Park. Gut gestärkt erkundete man in Kleingruppen den beeindruckenden Park – die grüne Oase direkt in der Innenstadt – mit seinen vielen alten Bäumen und die in vielen Farben blühenden Rhododendren. Von dort hat man wunderschöne Blicke auf die Burg und in die Rhein-Main-Ebene.

“Wir sehen uns dann alle wieder beim Sommerfest am Samstag, 29. Juni, um 15 Uhr (Anmeldung bis 21. Juni im Büro)”, verabschiedete Frau Kraus-Ruppel die Fahrtteilnehmer/innen, “das Sommerfest ist immer unser Abschluss des 1. Halbjahres.”

Weitere Fotos zur Veranstaltung finden Sie hier.

Informationen zur Jahresfahrt der Nachbarschaftshilfe am Mittwoch, 15. Mai 2024

Die angemeldeten Teilnehmer/innen zur diesjährigen Jahresfahrt nach Königstein treffen sich am Mittwoch, 15. Mai 2024, zur Abfahrt um 10.00 Uhr vor dem Bürgerhaus Butzbach.

Festung Königstein  /  Foto: Thomas Eichberg (Major Tom Luftbilder)

Die Fahrt geht zunächst zum ‚Hessenpark‘, wo um 11.30 Uhr im ‚Wirtshaus zum Adler‘ zum gemeinsamen Mittagessen eingekehrt wird.
Um 13.30 Uhr erfolgt die Weiterfahrt nach Königstein, wo um 14.30 Uhr die Führungen am Treffpunkt ‚Kur- und Stadtinformation‘ in zwei Gruppen beginnen.
Für diejenigen, die ‚gut zu Fuß‘ sind, besteht die Möglichkeit, die Burg zu besichtigen mit rundum schönem Ausblick. Eine weitere Führung wird innerhalb der Stadt und des schönen Kurparks angeboten. Beide Gruppen treffen sich gegen 16.00 Uhr an der Villa Borgnis, dem Kurhaus im Park, zum gemeinsamen Kaffeetrinken.

Sommerfest der Nachbarschaftshilfe am 29. Juni 2024

Die Veranstaltungen des ersten Halbjahres 2024 enden mit dem Sommerfest im Forsthaus Butzbach am Samstag, 29. Juni, um 15 Uhr (Anmeldung bis 21. Juni im Büro).


Weitere Infos und Details zu allen anderen aufgeführten Veranstaltungen und alle Termine der regelmäßig stattfindenden Veranstaltungen wie Spielenachmittage, Stimmbildung, Boccia-/Boule-Spiel finden Sie hier.

Bundestagsabgeordnete Natalie Pawlik besucht Nachbarschaftshilfe Butzbach

 “Die Generationen dürfen bei der Rente nicht gegeneinander ausgespielt werden.”

Bundestagsabgeordnete Natalie Pawlik diskutiert mit Mitgliedern und Freunden der Nachbarschaftshilfe Butzbach.

Die Nachbarschaftshilfe Butzbach hat jüngst eine Diskussionsveranstaltung mit der Wetterauer Bundestagsabgeordneten Natalie Pawlik (SPD) im Vortragsraum des neuen Volksbankgebäudes veranstaltet. Ziel war es, Informationen zum Thema »Politik für die ältere Generation« aus erster Hand zu erhalten. Der Einladung folgten viele Mitglieder und Freunde der Nachbarschaftshilfe.
Im Lauf des Gedankenaustausches wurde schnell klar, dass die aktuellen Krisen auf der Welt für die meisten Teilnehmenden von großer Bedeutung sind. Das berichtet der Vorstand der Nachbarschaftshilfe in einer Pressemitteilung.
Pawlik wurde 2021 in den Bundestag gewählt, und betreut für die SPD-Bundestagsfraktion im Ausschuss für Arbeit und Soziales unter anderem die Themen Fachkräftesicherung, Weiterbildung, Bundesagentur für Arbeit sowie den Armuts- und Reichtumsbericht. Außerdem wurde sie im April 2022 zur Beauftragten der der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten ernannt. Ihr Wahlkreisbüro hat die Bad Nauheimerin in der Kurstadt, In den Kolonnaden 1.
Zu Beginn der Veranstaltung berichtete Pawlik von ihrer Arbeit im Bundestag und den Projekten, die bereits in der Ampel-Koalition umgesetzt werden konnten. »Die Bilanz der Ampel-Koalition kann sich sehen lassen. Wir haben viele der Projekte bereits umgesetzt, auf die wir uns im Koalitionsvertrag geeinigt haben. Viele der Gesetze kommen auch alten Menschen zugute, sei es die Ausweitung des Wohngelds, die Entlastung für pflegende Angehörige, die Angleichung des Rentenwerts in Ost- und Westdeutschland oder die Förderung des Bundes, um Wohnraum barrierefrei umzubauen. Wir sind mit dem Ziel angetreten, mehr Fortschritt zu wagen. Auch unsere Bilanz strahlt dies aus«, zählte die Bundestagsabgeordnete auf.
Die Rente ist ein wichtiges Thema für Jung und Alt. »Die Generationen dürfen bei der Rente nicht gegeneinander ausgespielt werden. Die Rente muss am Ende des Erwerbslebens die notwendige Sicherheit für ein gutes Leben im Alter bieten und für die arbeitende Generation finanzierbar bleiben. Das wollen wir im Bundestag mit dem Rentenpaket II erreichen, indem wir das Rentenniveau stabilisieren und mit dem Generationenkapital die zukünftigen Beitragszahlerentlasten“, erklärte Pawlik. Den Diskussionen um die Erhöhung des Renteneintrittsalters erteilte sie eine Absage. „Diese Forderung geht an der Lebensrealität der Menschen vorbei. Diejenigen die länger arbeiten könnten wollen es nicht, weil sie ihren wohlverdienten Ruhestand genießen möchten. Und ganz viele andere schaffen es gesundheitlich derzeit gar nicht bis zum Renteneintrittsalter, weil die Bedingungen, unter denen sie arbeiten ziemlich hart sind. Die Erhöhung des Renteneintrittsalters käme einer Rentenkürzung gleich. Das wird es mit der SPD nicht geben“, machte Natalie Pawlik den Teilnehmenden der Diskussion deutlich. Stattdessen müsse man laut Pawlik auf individuelle und flexiblere Maßnahmen setzen und mit besseren Reha- und Präventionsmaßnahmendazu beitragen, dass weniger Menschen frühzeitig aus dem Arbeitsleben ausscheiden.
Bei der anschließenden Gesprächsrunde gelang es Natalie Pawlik auf freundliche und empathische Art auch auf die Probleme und Sorgen der älteren Generation einzugehen und die Lösungsansätze darzustellen, die dazu derzeit im Bundestag erarbeitet werden. „Es muss darum gehen, das Leben für die Menschen leichter zu machen, gerade wenn sie mit dem Staat und der Verwaltung in Kontakt treten. Kreative Ideen unterstützen, Lösungen aufzeigen und dort Helfen, wo Hilfe gebraucht wird. Das gehört für mich in den Mittelpunkt von staatlichem Handeln“, betont die Bundestagabgeordnete.

Als Dank für die sehr gelungene Diskussionsveranstaltung erhielt Frau Pawlik von der Vorsitzenden der Nachbarschaftshilfe Butzbach, Frau Kraus-Ruppel, unter anderem eine Packung ‚Butzbach-Kaffee‘, eine ‚Weidig-Kugel‘ und Pralinen (die sehr begehrten „Butzbacher Stadtteil-Pralinen“ als Geschenk für Nicht-Butzbacher sind zur Zeit leider nicht erhältlich!)

Frühlingskonzert der Stimmbildungsgruppe

Am Mittwoch, den 24. April 2024, hatte die Stimmbildungsgruppe der Nachbarschaftshilfe Butzbach im Rahmen eines kleinen Frühlingskonzerts in der Tagespflege der ASB zum Mitsingen eingeladen. Mit bekannten, aber auch besonderen Frühlingsliedern wurde, mit Unterstützung des vereinseigenen E-Pianos, den Gästen der ASB wieder viel Freude bereitet.
Die Stimmbildungsgruppe trifft sich regelmäßig mittwochs von 10.30–12.00 Uhr im Nebenraum des Bürgerhauses, Gutenbergstraße 16, Butzbach. Jede und jeder ist herzlich willkommen, mit und ohne Notenkenntnisse. Das Wichtigste ist die Freude am Singen. Das Repertoire reicht vom schlichten Volkslied über afrikanische Songs zu geistlichen Liedern. Durch Stimmübungen wird die Stimme geschult, Atem- und Körperübungen vermitteln eine bessere Körperwahrnehmung.
Ansprechpartnerin: Irmtraud Dennerlein (Tel: 06033 4634 / E-Mail: irmtraud.dennerlein@gmx.de)
Noch ein wichtiger Hinweis: Wegen der Europawahl finden im ganzen Mai die Proben der Stimmbildungsgruppe im Katholischen Gemeindehaus statt.

Weitere Informationen zur Stimmbildungsgruppe finden Sie hier.

Nachbarschaftshilfe lädt ein



Butzbach (pm). Am Freitag, 15. März, findet ab 14 Uhr im neuen Volksbank-Gebäude, (Weiseler Str. 50; Eingang von hinten) die diesjährige Mitgliederversammlung der Nachbarschaftshilfe Butzbach statt.

Auf der Tagesordnung steht zunächst ein Rückblick auf den vergangenen Zeitraum seit der letzten Mitgliederversammlung. Weitere Tagesordnungspunkte sind der Kassenbericht, Bericht des Kassenprüfers, Entlastung des Vorstands sowie Wahlen, teilt die Nachbarschaftshilfe mit.

Unter Verschiedenes erfolgt ein Ausblick auf die kommenden Veranstaltungen und Pläne des Vereins. Der Vorstand lädt seine Mitglieder zu der Mitgliederversammlung ein und würde sich über rege Teilnahme freuen, heißt es weiter. »Ebenfalls sind Interessenten einer Mitarbeit im Vorstand herzlich willkommen, dort ist man offen für neue Ideen und für ein gutes Miteinander«, schreibt die Vorsitzende Kornelia Kraus-Ruppel.

Außerdem findet am selben Tag, 15. März, um 11 Uhr im Volksbank-Gebäude ein Vortrag zum Thema »Maximal mobil bleiben« mit Referentin und Polizeihauptkommissarin Sabine Axmann statt. Es handelt sich dabei um eine Verkehrspräventionsaktion des Polizeipräsidiums Mittelhessen, um erfahrenen älteren Verkehrsteilnehmer zu vermitteln, wie maximale Mobilität bei größtmöglicher Verkehrssicherheit erreicht werden könne.

Das Programm spreche alle Verkehrsteilnehmer an – ob als Autofahrer, Radfahrer, Fußgänger und auch mit dem Rollator. Anmeldung dazu bis Mittwoch, 13. März, unter Tel. 0 60 33/99 51 55 zu den Büro-Öffnungszeiten: Montag, Mittwoch und Freitag 9 bis 11 Uhr, Donnerstag 14.30 bis 16 Uhr. Ein spontaner Besuch ist möglich. Alle Mitglieder und alle am Thema Interessierten sind willkommen.

Für die Mitglieder der Nachbarschaftshilfe, die an dieser Veranstaltung teilnehmen, kann die Zeit bis zum Beginn der Mitgliederversammlung mit einem angebotenen Imbiss und einem Aktiventreffen überbrückt werden.

(c) by Butzbacher Zeitung, 8. März 2024

Hier können Sie die Tagesordnung als pdf-Datei zum Ausdrucken laden.

Einladung und Tagesordnung zur Mitgliederversammlung 2024

Die diesjährige Mitgliederversammlung der Nachbarschaftshilfe Butzbach am Freitag, 15. März 2024, findet um 14 Uhr im neuen Volksbank-Gebäude, Weiseler Straße 50 statt. Der Eingang befindet sich auf der Rückseite des neuen Volksbank-Gebäudes. Auf die neue Örtlichkeit weist der Vorstand der Nachbarschaftshilfe noch einmal hin und freut sich auf rege Teilnahme.

Hier können Sie die Tagesordnung als pdf-Datei zum Ausdrucken laden.

Reparatur-Café

Am Mittwoch, 12. Juni 2024 findet von 15.00 bis 18.00 Uhr das Reparatur-Café der Nachbarschaftshilfe Butzbach im Quartierszentrum Degerfeld, John-F.-Kennedy-Str. 63, statt. Das Reparaturteam freut sich jeden zweiten Mittwoch im Monat auf viele Besucher und wünscht bis dahin allen bisherigen und künftigen Besuchern eine gute Zeit.

Es können wieder defekte Geräte gebracht werden, die von unserem Reparaturteam inspiziert und anschließend, wenn noch möglich, repariert werden. Auf diese Weise wurde schon oftmals ein Beitrag zu Elektroschrott-Vermeidung geleistet. Während der 3-stündigen Öffnungszeit stehen auch wieder die ehrenamtlichen IT-Experten der Weidigschule den Besuchern des Reparatur-Cafés hilfreich zur Seite und beraten in Fragen zu PCs, Laptops, Tablets oder Handys (I-Phones, Smartphones). Fahrrad-Reparaturen durch Kunibert Pauly können am Mai-Termin leider nicht angeboten werden.
Eine Voranmeldung mit Termin-Vergabe unter Tel.: 06033/995-155 ist zu den Öffnungszeiten im Büro der Nachbarschaftshilfe im Schloss möglich. Voranmeldungen sind generell wünschenswert um evtl. Wartezeiten zu vermeiden, ein ‚spontaner‘ Besuch im Reparatur-Café ist beim Reparaturteam jedoch auch willkommen.

Unsere “Spielregeln” und weitere Informationen finden Sie hier.

Spielkreis trifft sich

Die Termine der Spielenachmittage für das 1. Halbjahr 2024 finden Sie hier.
Getreu unserem über 20-jährigen Motto “miteinander – füreinander” finden in der Regel 14-tägig Spielenachmittage der Nachbarschaftshilfe im Bürgerhaus Butzbach statt.
Neue Mitspieler sind herzlich willkommen.

Weitere Informationen zum Spielkreis finden Sie hier.

Bundestagsabgeordnete Natalie Pawlik spricht über Generationengerechtigkeit

Nachbarschaftshilfe Butzbach veranstaltet Diskussionsrunde

Die Nachbarschaftshilfe Butzbach organisiert am Donnerstag, den 18.4.2024, um 16:00 Uhr im neuen Volksbank-Gebäude (Weiseler Straße 50, 35510 Butzbach) eine Diskussionsveranstaltung zum Thema ‚Politik für die ältere Generation‘. Zu Gast ist die direkt gewählte Wetterauer Bundestagsabgeordnete Natalie Pawlik (SPD), die über die Themen Generationengerechtigkeit, Rente und die Investitionen in die Zukunft sprechen wird. Pawlik vertritt den Wahlkreis Wetterau I seit 2021 im Deutschen Bundestag. Dort ist sie Mitglied im Ausschuss für Arbeit und Soziales sowie stellvertretendes Mitglied im Innenausschuss. Zudem wurde die Bad Nauheimerin im April 2022 zur Beauftragten der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten ernannt.
Die Nachbarschaftshilfe lädt alle Interessierten zum Mitdiskutieren ein.

Bildquelle: Fotografin Inga Haar

„Unsere solidarische Gesellschaft basiert auf der Prämisse der Generationengerechtigkeit. Für mich bedeutet das, die Lebensleistung älterer Generationen anzuerkennen und zu wertschätzen, unseren Jüngsten die besten Bedingungen für eine gute Zukunft zur Verfügung zu stellen und die Generationen, die in der Mitte ihres Lebens stehen, bei den vielfältigen Herausforderungen, vor denen sie mit Job, Familie, Ehrenamt stehen, den Rücken zu stärken. Das geht nur mit einem gegenseitigen Verständnis für die Situation des Gegenübers. Daher freue ich mich auf die Diskussions-veranstaltung der Nachbarschaftshilfe Butzbach, die insbesondere den Austausch unterschiedlicher Generationen und Menschen in unterschiedlichen Lebensphasen miteinander befördern wird“, erklärt Pawlik.

Die Presseankündigung zur Veranstaltung finden Sie hier.

MAXimal mobil bleiben – mit Verantwortung

Jüngst gab Frau Sabine Axmann, Polizeihauptkommissarin im Polizeipräsidium Mittelhessen den Mitgliedern und Freunden der Nachbarschaftshilfe Butzbach viele hilfreiche Ratschläge zu mehr Sicherheit im Straßenverkehr. Die Präventionsinitiative „MAXimal mobil bleiben – mit Verantwortung“ hilft speziell älteren Verkehrsteilnehmern fit, mobil und sicher am Straßenverkehr teilnehmen zu können.

Frau Axmann gelang es – umrahmt von einem Folienvortrag – sehr kompetent und einfühlsam auf die zahlreichen Fragen und Problembeschreibungen der Teilnehmer mit spezifisch auf Butzbach abgestimmte Lösungsvorschläge zu antworten; eine gute Umsetzung des Slogans „Die Polizei dein Freund und Helfer“. Sicher war vielen Anwesenden nicht bewusst, dass die Polizei in Zusammenarbeit mit vielen Institutionen über 15 Bausteine zur Unterstützung älterer Verkehrsteilnehmer bereithält. Exemplarisch sei hier die Veranstaltung „Mobil bleiben mit dem Rollator“ genannt.
In einem waren sich alle einig, unsere Gesellschaft muss die gegenseitige Rücksichtnahme und den Respekt gegenüber Hilfsdiensten aufrechterhalten und verstärken – ganz nach dem Motto der Nachbarschaftshilfe „miteinander füreinander“.

Frau Kraus-Ruppel, die Vorsitzende der Nachbarschaftshilfe, bedankte sich bei Frau Axmann für die sehr gelungene Veranstaltung und deutete an, dass man in den nächsten Jahren sicher den einen oder anderen oben angesprochenen Baustein in das Programm des Vereins integrieren wird. Die Teilnehmenden erhielten zur Vertiefung der Thematik eine Tragetasche mit vielen hilfreichen Broschüren und einer Warnweste für Fahrradfahrer.

Lesen Sie dazu hier einen Bericht der Butzbacher Zeitung 

Mitgliederversammlung 2024

In ihrer gut besuchten Mitgliederversammlung zog die Nachbarschaftshilfe Butzbach im neuen Gebäude der Volksbank Butzbach Bilanz für das abgelaufene Geschäftsjahr 2023. Im Mittelpunkt standen neben dem Tätigkeitsbericht der Vorsitzenden Kornelia Kraus-Ruppel Vorstandswahlen und die finanzielle Situation des Vereins.
Neben zahlreichen Hilfeleistungen, die über das Büro organisiert und von den Aktiven ausgeführt wurden, konnte erneut der Wunsch vieler Mitglieder nach gemeinsamen Unternehmungen erfüllt werden.
Seit der vorherigen Mitgliederversammlung im Herbst 2023 nahmen viele Mitglieder und Freunde der Nachbarschaftshilfe an einem Vortrag zum Thema “Mit dem Fahrrad um die Welt“, einer Betriebsführung der Firma LINK in Ostheim und einem Vortrag zum Thema “MAXimal mobil bleiben“ teil. Gut besucht waren auch die Weihnachstfeiern der Aktiven und des Spielkreises. Etabliert haben sich die regelmäßigen Veranstaltungen der Stimmbildungsgruppe, des Spielekreises, des Reparatur-Cafés und der Boccia-Gruppe.
Auf großes Interesse traf die neu ins Programm genommene und von Frau Irmtraud Dennerlein geleitete Veranstaltung „Beweglichkeit und Sturzprophylaxe im Alter“.
Mit einem Dank für die Arbeit der aktiven Mitglieder, des Büro-Teams, der Vorstandsmitglieder und des Reparatur-Teams vom “Reparatur-Café” schloss Kraus-Ruppel ihre Ausführungen.
Der Kassenprüfer Klaus-Dieter Fey informierte über die finanzielle Situation des Vereins im Geschäftsjahr 2023. Die Zahlen bilden eine gute finanzielle Grundlage für die Arbeit der nächsten Jahre. Die Kassenprüfung bestätigte der Kassiererin, Frau Heidi Grotegut, eine einwandfreie Kassenführung.
Kornelia Kraus-Ruppel, die sich im Vorfeld zur Wiederwahl gestellt hatte, wurde als Vorsitzende ebenso einstimmig gewählt wie die Kassiererin Frau Heidi Grotegut und die Beisitzerin Frau Ingrid Veller.
Kraus-Ruppel wies auf drei weitere Veranstaltungen im laufenden Halbjahr hin, zu denen man sich bereits im Büro der Nachbarschaftshilfe anmelden kann. Am Donnerstag, den 18. April 2024, wird die Bundestagsabgeordnete, Frau Natalie Pawlik, einen Vortrag zum Thema „Politik für die ältere Generation“ halten. Am Mittwoch den 15. Mai 2024 findet die Jahresfahrt nach Königstein statt. Diese Veranstaltung ist bereits ausgebucht, eine Warteliste wird geführt. Mit dem Sommerfest 2024 am Samstag, den 29. Juni im Forsthaus Butzbach endet das Halbjahresprogramm.

Hier können Sie einen Bericht der Butzbacher Zeitung zur Mitgliederversammlung lesen.

Vortrag zu Verkehrssicherheit

Butzbach (pm). Am Freitag, 15. März, um 11 Uhr lädt die Nachbarschaftshilfe ins neue Volksbank-Gebäude zu einem Vortrag ein: Für mehr Sicherheit im Straßenverkehr steht das Präventionskonzept »MAXimal mobil bleiben – mit Verantwortung« des Polizeipräsidiums Mittelhessen. Das Programm spricht alle an, die am Straßenverkehr teilnehmen – ob als Autofahrer, Radfahrer oder Fußgänger.
Die Aktion wurde entwickelt, um erfahrenen älteren Verkehrsteilnehmern zu vermitteln, wie maximale Mobilität bei größtmöglicher Verkehrssicherheit zu erreichen ist. Polizeihauptkommissarin Sabine Axmann referiert. Anmeldung bis Montag, 11. März, unter Tel. 0 60 33/9 95-1 55 zu den Öffnungszeiten: Montag, Mittwoch, Freitag 9 bis 11 Uhr und Donnerstag 14.30 bis 16 Uhr. Auch ein spontaner Besuch ist möglich.
Für die Mitglieder der Nachbarschaftshilfe findet am selben Tag und Ort ab 14 Uhr die Mitgliederversammlung statt. Zwischen beiden Veranstaltungen besteht die Möglichkeit zu einem Imbiss und Gedankenaustausch (Aktiventreffen).

(c) by Butzbacher Zeitung, 22. Februar 2024

Interessante Besichtigung der Firma LINK

Customised Security Technology –
Nachbarschaftshilfe Butzbach informiert sich bei LINK GmbH

Die Nachbarschaftshilfe Butzbach stellt Mitgliedern und Freunden des Vereins mehrmals im Jahr in Vorträgen und bei Betriebsbesichtigungen Firmen und Institutionen aus Butzbach und Umgebung vor. Jüngst besuchte sie die seit vielen Jahrzehnten in den Gebäuden der ehemaligen Ostheimer Molkerei ansässige Firma LINK GmbH.

Zunächst lernten die Teilnehmenden im Rahmen einer sehr informativen Führung mehrere Abteilungen der Produktion kennen. Das inhabergeführte, zukunftsorientierte mittelständische Unternehmen mit rund 150 Mitarbeitern spezialisiert sich auf die Sensorik zur Zustandsüberwachung von Türen und Fenstern, Alarmglas-Verbindungstechnik, auf individuelle Gebäudeautomation, aber auch auf kundenspezifische Entwicklung und Produktion. Insbesondere die Fertigung von individuell zugeschnittenen Magnetkontakten zur Verschluss- und Öffnungsüberwachung von Fenstern hat in Zeiten wachsender Sicherheitsanforderungen und Energieersparnissen (Heizung wird bei geöffnetem Fenster gedrosselt) eine große Nachfrage. Die einzelnen Produktreihen der Firma LINK erfüllen auch Hochsicherheitsanforderungen. So sind u.a. im Berliner Reichstag, dem wiederaufgebauten Berliner Schloss, der Europäischen Zentralbank in Frankfurt, in Botschaften, Banken, Museen und Industriegebäuden LINK-Sensoren in sehr großer Stückzahl verbaut. Im Rahmen der Führung konnte das effektive Zusammenwirken von Mensch und Robotik bestaunt werden. Besonders beeindruckte, dass LINK die gesamte Produktion intern abwickelt. Elektrische Kontakte, Kabelkonfektion, Gehäuse, Platinenbestückung, Verpackung in “einer Hand”. Selbst die Werkzeuge für die Spritzgussmaschinen werden vor Ort gefertigt.
Die Zusammenarbeit mit großen Firmen – wie Siemens, Bosch, Schüco und Hörmann – bringt einen großen Absatzmarkt. Diese Produkte werden direkt mit den Firmennamen und Firmen-LOGO beschriftet; ein Grund warum der Verbraucher den Namen “LINK” so selten wahrnimmt.
Nach der Führung erhielt die Besuchergruppe im Rahmen einer kurzen Folienpräsentation Informationen zur Firmengeschichte und zur Produktions- und Vertriebsphilosophie. Um auf dem Markt bestehen zu können, werden neue Artikel nach dem Motto “Von der Idee zum Serienprodukt” gefertigt. Der Kunde bringt eine Idee ein, die Firma LINK berät und plant und zusammen mit dem Kunden erfolgt die Entwicklung, Zertifizierung, Produktion und Logistik bis hin zu einem kunden-exklusiven Produkt.

Zum Schluss der Veranstaltungen wurden die zahlreichen Fragen der Besucher sehr kompetent und verständlich beantwortet. Die Nachbarschaftshilfe bedankt sich für die sehr gelungene Firmenpräsentation und da nicht alle Interessenten wegen Teilnahmebeschränkung an der Veranstaltung teilnehmen konnten, wird ein weiterer Besichtigungstermin im Herbst 2024 angeboten werden.

Weitere Fotos zur Veranstaltung finden Sie hier.

Beweglichkeit und Sturzprophylaxe im Alter

Neue Kursreihe

Bei Menschen mit zunehmendem Alter ist die Gefahr zu stürzen leider sehr groß. Bedingt ist das durch Abnahme der Muskulatur, Koordination, Beweglichkeit und Reaktionsfähigkeit. Aber dagegen kann mit einem rechtzeitigem Training, angepasst an die individuellen Voraussetzungen jedes Einzelnen vorzeitig etwas getan werden. Die Nachbarschaftshilfe möchte präventiv hierbei mit dem (in diesem Jahr) neuen Angebot unterstützen und bietet jeden Freitag um 11.00 Uhr im Bürgerhaus Butzbach Übungen zum Thema “Beweglichkeit und Sturzprophylaxe im Alter” an, bei denen neben einem leichten Muskeltraining, Reaktion, Balance und Koordination geschult werden. Wichtig ist, die Beweglichkeit einigermaßen zu erhalten oder wiederzuerlangen. Auch sollte man Stolperfallen rechtzeitig erkennen und entsprechend reagieren. Jeder, der sich angesprochen fühlt, ist herzlich eingeladen teilzunehmen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Für Mitglieder der Nachbarschaftshilfe ist die Teilnahme kostenlos, Nichtmitglieder zahlen ab März einen kleinen Obolus oder können bei einem geringen Jahresbeitrag von 10,00 € gerne Mitglied der Nachbarschaftshilfe werden und auch von anderen Vorteilen profitieren.